Itter heiß aufs CFC-Finale: "Wollen nochmal alles raushauen!"

Chemnitz - Der Dauerbrenner läuft heiß! CFC-Rechtsverteidiger Pascal Itter, in 33 von 34 möglichen Punktspielen und allen vier Landespokalduellen dabei, fiebert dem letzten Höhepunkt der Saison entgegen: das Finale gegen Drittligist FSV Zwickau.

Pascal Itter als Stimmungskanone. Nach dem 7:0 gegen Schiebock schnappte er sich das Mikro und heizte den Fans auf der Meisterfeier kräftig ein.
Pascal Itter als Stimmungskanone. Nach dem 7:0 gegen Schiebock schnappte er sich das Mikro und heizte den Fans auf der Meisterfeier kräftig ein.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

"Natürlich habe ich in den vergangenen Wochen in den Schlussminuten gemerkt, dass einige Spiele in den Knochen stecken. Ich bin auch froh, wenn Sommerpause ist, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen", erklärt der 24-Jährige:

"Doch am Sonnabend wollen wir nochmal alles raushauen. Da ist es egal, ob du 33 oder 80 Saisonspiele gemacht hast. Da geht es um den Pokal, Face-to-Face, nicht zu vergleichen mit einem Punktspiel!"

Als Itter vor einem Jahr nach Chemnitz kam, hatte er kaum Spielpraxis. Beim SC Paderborn setzte ihn ein Kreuzbandriss monatelang außer Gefecht. Als er wieder fit war, eilten die Ostwestfalen von Erfolg zu Erfolg. Am Ende stand der Aufstieg.

Den packte Itter eine Klasse tiefer auch mit dem CFC. "Ich habe selten in so einer geilen Mannschaft gespielt. Dennis Grote, Daniel Frahn - das sind alte Hasen, vom Humor her sind sie jung geblieben", berichtet der Abwehrmann: "Wir haben richtig gute Kicker, alles charakterlich super Typen. Die Mannschaft wirkt sehr homogen. Es macht einfach sehr großen Spaß."

Mit dem 7:0 gegen Bischofswerda - gespielt wurde bereits mit dem Ball ("Derby"), der auch im Finale zum Einsatz kommt - holten die Himmelblauen kräftig Schwung. Itter machte eines seiner besten Spiele im CFC-Trikot. Drei Tore bereitete er über die rechte Außenbahn vor, zudem holte er den Strafstoß, der zum 3:0 führte, heraus.

"Ich wollte eigentlich noch ein Tor machen", lacht Itter: "Die Jungs haben von draußen immer gerufen: Komm, Calli, jetzt! Egal. Wichtig ist, dass wir gewonnen und uns eindrucksvoll aus der Liga verabschiedet haben."

Itter bleibt den Himmelblauen treu: "Ich fühle mich hier sehr wohl und habe Vertrag für die dritte Liga."

Hilfe, wo ist der Ball? Den Durchblick verlor Pascal Itter höchstens im Testspiel, wie hier gegen Steinbach. In der Liga und im Landespokal war Itter gesetzt. Er spielte so oft wie kein anderer.
Hilfe, wo ist der Ball? Den Durchblick verlor Pascal Itter höchstens im Testspiel, wie hier gegen Steinbach. In der Liga und im Landespokal war Itter gesetzt. Er spielte so oft wie kein anderer.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Mehr zum Thema:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0