CFC-Coach Bergner: "Ich will sehen, dass wir uns wehren"

Chemnitz - Vorbereitungsblock eins liegt hinter dem CFC. Nach zwölf Trainingstagen am Stück gab Trainer David Bergner seiner Mannschaft übers Wochenende komplett frei. Ab Montag geht’s weiter. Höhepunkte der Woche sind die Tests gegen Union Berlin (Mittwoch) und Dynamo Dresden (Sonntag). TAG24 zog mit Bergner eine Zwischenbilanz.

Der Trainer gibt die Richtung vor. David Bergner mit Anweisungen für sein Team.
Der Trainer gibt die Richtung vor. David Bergner mit Anweisungen für sein Team.  © Picture Point / Kerstin Dölitzsch

TAG24: Zum Beginn des Camps ein mühevolles 2:2 in Neustrelitz, am Ende ein klares 8:1 in Zehdenick. Die Mannschaft hat in Templin offenbar gut gearbeitet?

Bergner: "Zehdenick war ein anderer Gegner als Neustrelitz. Aber wir sind in Zehdenick auch mit einer anderen Einstellung ins Spiel gegangen, haben es vor allem in der ersten Halbzeit gut gemacht und das Spiel schnell in unsere Richtung gedreht. Nach der Pause lief es nach vielen Wechseln nicht mehr ganz so rund. Da haben mir Passspiel und Freilauf-Verhalten nicht gefallen, auch das Tempo war nicht mehr da."

TAG24: Weil die Beine nach den vielen Trainingseinheiten schwer und der Körper müde war?

Bergner: "Natürlich ist diese Intensität für die Spieler, die aus der Ober- oder Regionalliga gekommen sind, ungewohnt. Sie waren kräftemäßig im Keller. Die Mannschaft hat in Templin aber sehr gut mitgezogen."

TAG24: Die Reise in die Uckermark hat sich also gelohnt?

Bergner: "Auf alle Fälle, das war eine runde Sache. Die Spieler haben sich gefunden, die Mannschaft wächst immer besser zusammen. Im Funktionsteam, in dem Thomas Köhler neu ist, konnten wir uns beschnuppern und Dinge abklären. Das alles verlief sehr harmonisch."

Trainer David Bergner holte zum Abschluss in Templin seine Schäfchen nochmal zusammen. Er zog ein zufriedenes Fazit. Die Tage in der Uckermark haben sich für ihn gelohnt.
Trainer David Bergner holte zum Abschluss in Templin seine Schäfchen nochmal zusammen. Er zog ein zufriedenes Fazit. Die Tage in der Uckermark haben sich für ihn gelohnt.  © Picture Point / Kerstin Dölitzsch

TAG24: Das erste Drittel der Vorbereitung ist rum. Welche Schwerpunkte setzen Sie in den kommenden Tagen?

Bergner: "Die Mannschaft muss sich langsam herauskristallisieren. Mit Union und Dynamo kommen zwei echte Gradmesser genau zur richtigen Zeit. Das Ergebnis steht nicht im Vordergrund, aber ich will sehen, dass sich meine Spieler wehren. Im Training werden wir jetzt verstärkt am Zweikampfverhalten und im gruppentaktischen Bereich arbeiten."

TAG24: Sind die Probespieler Toni Stelzer und Kristian Taag heute noch dabei?

Bergner: "Bei Toni mussten wir feststellen, dass der Schritt in den Männerbereich noch zu groß ist. Bei Kristian gibt es noch keine endgültige Entscheidung. Er ist erst einmal wieder nach Bremen gereist."

TAG24: Kommen weitere Neuzugänge?

Bergner: "Handlungsbedarf besteht sicher noch in der Innenverteidigung und auf der Sechs, vielleicht auch auf der offensiven Außenbahn. Der Markt ist offen. Wir verfallen nicht in Hektik."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0