CFC-Teufelskerl Jakubov! Bescheidenheit ist seine größte Stärke

Chemnitz - "Sensationell!" Ein Wort reichte, um die starke Leistung von CFC-Schlussmann Jakub Jakubov im Spitzenspiel gegen Wacker Nordhausen (2:0) auf den Punkt zu bringen.

Jakub Jakubov reckt die Siegerfaust. In den vergangenen vier Punktspielen musste der CFC-Torhüter nur ein Mal hinter sich greifen - bärenstark!
Jakub Jakubov reckt die Siegerfaust. In den vergangenen vier Punktspielen musste der CFC-Torhüter nur ein Mal hinter sich greifen - bärenstark!  © Imago

Nach 80 Sekunden war der Keeper erstmals zur Stelle, entschärfte die Direktabnahme von Florian Beil. Der stand kurz nach dem himmelblauen Führungstreffer ein zweites Mal frei vor Jakubov.

Den Flachschuss des Stürmers parierte der Tscheche im Stil eines Handball-Torhüters mit dem rechten Fuß.

"Wie Kuba diesen Schuss abgewehrt hat, war sensationell. Aber deshalb steht er bei uns im Tor. Wir sind froh, dass wir ihn haben", meinte Trainer David Bergner.

Und was sagte Jakubov zu seinen spektakulären Taten? "Ich stand einfach an der richtigen Stelle und hatte Glück, dass die Schüsse und der Kopfball nicht so platziert kamen, sondern meinen Körper getroffen haben."

Bescheiden, bescheiden! Aber genau das macht den 29-Jährigen so sympathisch. Er hebt nicht ab. Er hat nicht die Macken, die Torhüter so gern nachgesagt werden.

Auch diesen Kopfball von Benjamin Kaufmann pariert Torhüter Jakub Jakubov im Spitzenspiel gegen Nordhausen. Jakob Gesien kommt einen Schritt zu spät.
Auch diesen Kopfball von Benjamin Kaufmann pariert Torhüter Jakub Jakubov im Spitzenspiel gegen Nordhausen. Jakob Gesien kommt einen Schritt zu spät.  © Picture Point / Gabor Krieg

Das Lob für seine Person reichte er nach dem zwölften Sieg in Folge schnell an die Teamkollegen weiter: "Wir sind in einer guten Verfassung. Man sieht die Leichtigkeit. Wir werden von Spiel zu Spiel besser. Hut ab vor dem, was die Mannschaft und das Trainerteam in dieser Saison bereits geleistet hat."

Erreicht ist freilich noch nichts, weiß auch Jakubov.

"Wir haben noch 22 Spieltage vor uns. In dieser Liga kann jeder eine Serie starten, das hat man in den vergangenen Jahren immer wieder gesehem", erinnert der Torhüter an den Berliner AK 07.

Der legte vor drei Jahren eine phämomenale Rückrunde hin und hätte den FSV Zwickau fast noch abgefangen.

Deshalb fordert Jakubov: "Wir müssen auf dem Boden bleiben, weiter hart trainieren, damit die Erfolgsserie weitergeht!"


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0