CFC-Coach Bergner: "Wir waren 45 Minuten auf Augenhöhe"

CFC-Trainer Bergner hatte einiges verändert. Allein es half nix.
CFC-Trainer Bergner hatte einiges verändert. Allein es half nix.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Chemnitz - Zumindest für eine Nacht hätte der CFC die Abstiegsränge verlassen können. Nach einem Heimsieg sah es allerdings nur in den Anfangsminuten aus.

Daniel Frahn und Dennis Grote versäumten es, den Außenseiter in Führung zu bringen. "Das waren zwei Hundertprozentige. Das ist der Unterschied zu Paderborn. Die machen die Dinger rein", meinte CFC-Trainer David Bergner.

Lob gab es für seine vor allem vor der Pause beherzt agierende Elf dennoch. "Wir waren 45 Minuten lang mit diesem Spitzenteam, das mit Sicherheit aufsteigen wird, auf Augenhöhe. Nach dem schnellen 0:2 gingen die Köpfe runter", so Bergner.

Gästetrainer Steffen Baumgart sieht sein Team aber noch lange nicht in der 2. Bundesliga. "Wenn Chemnitz die Großchancen nutzt oder der Schiedsrichter in der strittigen Szene auf Strafstoß entscheidet, läuft das Spiel in eine andere Richtung", meinte Baumgart.

Spätestens mit dem 2:0 ließen die Ostwestfalen nichts mehr anbrennen. Ihre Punkte müssen die Himmelblauen gegen leichtere Gegner holen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0