Energie ohne Garbuschewski gegen den CFC!

Ronny Garbuschewski (re.), hier im Laufduell mit Frank Löning, muss pausieren.
Ronny Garbuschewski (re.), hier im Laufduell mit Frank Löning, muss pausieren.

Von Sebastian Wutzler

Cottbus – Der Chemnitzer FC muss am Samstag beim FC Energie Cottbus ran. Zu einem Wiedersehen mit Ronny Garbuschewski wird es nicht kommen – zumindest nicht auf dem Rasen.

Der 29-Jährige hatte sich im DFB-Pokalspiel gegen den FSV Mainz 05 (0:3) am vergangenen Sonntag eine Zerrung im Adduktorenbereich zugezogen. Garbuschewskis Einsatz am Samstag ist ausgeschlossen.

„Sehr schade! Ich wäre gegen meinen Ex-Verein liebend gern dabei gewesen, will aber kein unnötiges Risiko eingehen, um dann vielleicht fünf oder sechs Wochen auszufallen“, erklärte Garbuschewski gegenüber MOPO24.

Was traut „Garbu“ dem FC Energie am Samstag zu? „Natürlich einen Heimsieg. Wir wollen zu Hause jedes Spiel gewinnen, auch gegen Chemnitz. Ich erwarte ein heißes, enges Match.“

Beim 2:2 im März traf Garbuschewski in allerletzter Sekunde für Cottbus.
Beim 2:2 im März traf Garbuschewski in allerletzter Sekunde für Cottbus.

So wie beim letzten Aufeinandertreffen im März. Bis in die Nachspielzeit hinein hatte der CFC mit 2:1 geführt. Dann Freistoß für Cottbus – Tor - 2:2. Der Schütze hieß Garbuschewski.

„Jetzt müssen am Samstag eben andere die Tore schießen“, schmunzelt der Filigrantechniker, der die Himmelblauen in der Winterpause 2014/15 verlassen hatte. „Die Lage hatte sich damals zugespitzt, es gab für mich keine andere Möglichkeit.“

Aufgrund einer Disziplinlosigkeit im Herbst 2014 war Garbuschewski bei CFC-Trainer Karsten Heine und Sportchef Stephan Beutel in Ungnade gefallen. In Cottbus fand er eine neue Herausforderung.

„Der Wechsel zu Energie war für mich die richtige Entscheidung. Trainer Stefan Krämer gibt jedem ein gutes Gefühl. Mit ihm macht es aus fußballerischer und menschlicher Sicht sehr viel Spaß zusammenzuarbeiten.“

Fotos: imago, Picture Point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0