Karsanidis und Vocaj peilen beim CFC den nächsten gemeinsamen Aufstieg an

Chemnitz - Gemeinsam schafften sie mit den Würzburger Kickers den Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Bundesliga. Jetzt stehen sie beim Chemnitzer FC erneut in einem Team: Ioannis Karsanidis und Winter-Neuzugang Liridon Vocaj.

Liridon Vocaj (rechts) bekommt den Händedruck und einen Klaps auf die Schulter vom Chemnitzer Trainer David Bergner.
Liridon Vocaj (rechts) bekommt den Händedruck und einen Klaps auf die Schulter vom Chemnitzer Trainer David Bergner.  © Picture Point / Kerstin Dölitzsch

Im Sommer 2016 trennten sich ihre Wege. Jetzt peilen sie im Trikot der Himmelblauen ihren dritten Aufstieg an. Karsanidis und Vocaj kämpfen für das gemeinsame Ziel, doch sie sind beim CFC auch direkte Konkurrenten.

Beide wollen im zentralen Mittelfeld den Platz erobern, der durch die Schulterverletzung von Matti Langer frei geworden ist.

"Ich musste in Würzburg nach einem Kreuzbandriss ein halbes Jahr pausieren. Da hatte Liri die Nase vorn. Im zweiten Jahr kam ich auf mehr Einsätze als er. Wir haben zum Teil auch mit drei Sechsern gespielt, da standen wir beide gemeinsam in der Startelf", erinnert sich Karsanidis an die Zeit zwischen 2014 und 2016.

Er wechselte im vergangenen Sommer direkt von Würzburg nach Chemnitz. Vocaj spielte zwischen 2016 und 2018 für Rot-Weiß Erfurt.

"Wir haben uns gut verstanden. Als er aus Würzburg weg ist, riss der Kontakt ab. Ich freue mich, dass er uns jetzt verstärkt", sagt Karsanidis.

Der 25-Jährige, der in Side wegen einer Zerrung im Rückenbereich die letzten Tage pausieren musste, will Trainer David Bergner die Entscheidung so schwer wie möglich machen.

Den Konkurrenzkampf mit Vocaj scheut "Karsa" nicht: "Der gehört einfach dazu. Wir haben außerdem einen sehr engen Kader und müssen gewappnet sein, falls ein Spieler durch Verletzung oder Sperre ausfallen sollte."

Im Mai 2016 feierten Liridon Vocaj (M.) und Ioannis Karsanidis (3.v.r.) mit Würzburg den Aufstieg in die 2. Bundesliga. In der Relegation hatte sich das Team gegen Zweitligist Duisburg durchgesetzt.
Im Mai 2016 feierten Liridon Vocaj (M.) und Ioannis Karsanidis (3.v.r.) mit Würzburg den Aufstieg in die 2. Bundesliga. In der Relegation hatte sich das Team gegen Zweitligist Duisburg durchgesetzt.  © Imago

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0