Wie lange hält die Wackel-Abwehr des CFC heute?

Frank Löning (links) kann nach seinem Muskelfaserriss immer noch nicht wieder auflaufen.
Frank Löning (links) kann nach seinem Muskelfaserriss immer noch nicht wieder auflaufen.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Vier Gegentore in einem Punktspiel - das erlebte Trainer Karsten Heine (60) mit dem CFC am vergangenen Spieltag zum ersten Mal.

Und so verwundert es nicht, dass der Fußball-Lehrer vor dem Heimspiel am Dienstag gegen den Tabellen-Vorletzten VfB Stuttgart II. ein besseres Abwehrverhalten einfordert.

„In der vergangenen Saison hatten wir zu diesem Zeitpunkt vier Gegentore, jetzt elf. Wir müssen es hinbekommen, dass wir in der Defensive noch besser stehen. Das ist nicht nur eine Aufgabe der Abwehr, sondern der gesamten Mannschaft“, betonte Heine.

Viel Zeit, das ärgerliche 2:4 von Großaspach aufzuarbeiten, blieb den Chemnitzern nicht. Gestern stand am frühen Abend ein lockeres Training auf dem Programm. Die jüngste Niederlage wurde bereits am Vortag ausführlich besprochen.

Alexander Nandzik (rechts) rückt am Dienstag für Kevin Conrad ins Team.
Alexander Nandzik (rechts) rückt am Dienstag für Kevin Conrad ins Team.

Es war nicht alles schlecht, sagt Heine. „Jetzt gilt es, sich auf die guten Sachen zu konzentrieren. Zum Beispiel, dass wir nach Rückständen zweimal zurückgekommen sind. Und das wir in der ersten Halbzeit einige Chancen hatten, um in Führung zu gehen.“

Gegen die Schwaben wollen die Himmelblauen heute nicht mit Toren geizen. Heine: „Wenn wir unsere Chancen besser nutzen, sind drei Punkte drin.“

Verändern wird er seine Anfangself auf zwei Positionen. Für den gesperrten Kevin Conrad (25) rückt Alexander Nandzik (23) ins Team. Kevin Kunz (23), der nach seinem Platzverweis in Dresden zweimal pausieren musste, kehrt ins Tor zurück.

„Kevin hat es verdient, wieder dabei zu sein“, so Heine. Er lobte zugleich Kunz-Vertreter Daniel Batz (24). „Er hat seine Aufgabe zu 100 Prozent erfüllt und gezeigt, dass er da ist, wenn er gebraucht wird.“

Weiterhin fehlen wird Frank Löning (34). Der Angreifer unterzog sich gestern einer MRT im Oberschenkel-Bereich. Heine: „Wann er zurückkommt, ist nicht absehbar.“

Fotos: Picture Point/Kerstin Kummer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0