Lieber CFC als HSV! Steinmann will bleiben

Steinmann (l.) im Zweikampf mit Aalens Oliver Barth.
Steinmann (l.) im Zweikampf mit Aalens Oliver Barth.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Sein rechtes Knie ist noch nicht voll belastbar, eine Erkältung steckt in den Gliedern - aber „U 20“-Nationalspieler Matti Steinmann startet voller Tatendrang in die Vorbereitung!

Die bestreitet er beim CFC und nicht in Hamburg. Obwohl HSV-Sportdirektor Peter Knäbel über die Feiertage laut darüber nachgedacht hatte, „Leihgabe“ Steinmann vorzeitig zurückzuholen.

Das Offensiv-Talent hält wenig davon: „Ich will in der Vorbereitung neu angreifen und mich in Chemnitz durchsetzen!“ Mit großen Erwartungen war Steinmann in der Sommerpause vom HSV zum CFC gewechselt.

Am 12. Dezember musste Steinmann mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden.
Am 12. Dezember musste Steinmann mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden.

„Leider kam das Leihgeschäft damals erst spät zustande, so dass der Großteil der Saisonvorbereitung bereits vorbei war.“ Entsprechend holprig verlief die Hinrunde. Nur in sieben von 21 Partien kam der 20-Jährige zum Einsatz.

Zehn Spieltage lang war er völlig weg vom Fenster. Steinmann steckte nicht auf - und wurde belohnt. Beim 1:0-Heimsieg gegen die Stuttgarter Kickers durfte er erstmals wieder ran.

Eine Woche später, beim 1:1 gegen Aalen, stand er in der Anfangself. Nach 35 Minuten musste er mit einer Knie - verletzung raus. „Ich habe über die Feiertage zu Hause in Hamburg viele Reha-Maßnahmen durchgeführt, bin auf einem guten Weg“, sagt Steinmann:

„Mein Knie ist noch nicht voll belastbar. Wichtig aber ist, dass ich mit in die Türkei fliegen konnte. Das war mein Ziel.“

Fotos: Picture Point/Sven Sonntag (1), Roger Petzsche (1); Worbser (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0