Trainer Heine lobt: "Die Jungs wollten den Sieg!"

"Die Jungs wollten den Sieg." Jubelpose der Chemnitzer beim Spiel gegen Fortuna Köln.
"Die Jungs wollten den Sieg." Jubelpose der Chemnitzer beim Spiel gegen Fortuna Köln.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Raus aus der Schusslinie! Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den Tabellennachbarn Fortuna Köln kann CFC-Trainer Karsten Heine (60) in Ruhe weiterarbeiten.

"Intern hat es das Krisengerede nie gegeben. Es wurde sehr kritisch über die letzten beiden Spiele gesprochen - mit der Mannschaft und auch innerhalb des Trainerteams", verriet der Fußball-Lehrer,der nach dem 1:2 gegen Aue in die Kritik geraten war.

Heines Erleichterung nach dem Heimsieg am Sonntag war dennoch zu spüren. "Jeder, der schon einmal Fußball gespielt hat, weiß, was in so einer Situation durch die Köpfe der Spieler geht", erinnerte der Trainer an die schwierige Phase in der ersten Halbzeit, als die Kölner glücklich in Führung gingen und die Chemnitzer eine Antwort schuldig blieben.

Abklatschen nach gelungenem Spiel: CFC-Trainer Heine sichtlich zufrieden.
Abklatschen nach gelungenem Spiel: CFC-Trainer Heine sichtlich zufrieden.

"Die zweite Halbzeit war eindeutig besser. Da haben wir ganz einfachen Fußball gespielt.

Nicht schön anzusehen, aber auf diesem schwierigen und rutschigen Boden äußerst effektiv", sagte Heine und lobte die Moral seiner Jungs: "Sie wollten diesen Sieg."

Ist damit alles wieder gut? "Das weiß ich nicht. Und darum geht es auch nicht", meinte der Chefcoach: "Die Truppe hat mit dem 3:1 gegen Köln einen Anfang gemacht, einen Teil korrigiert und den Anschluss an das obere Mittelfeld hergestellt.

Bei einer Niederlage wären wir unten reingerutscht - das konnten wir verhindern. Das war ganz wichtig."

Fotos: Picture Point/Kerstin Kummer (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0