Deshalb bleibt CFC-Endres ganz cool

Endres (r.) weiß, dass der CFC einen gut besetzten Kader hat.
Endres (r.) weiß, dass der CFC einen gut besetzten Kader hat.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Abwehrchef Marc Endres bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Vor dem Anpfiff nicht und während des Spiels erst recht nicht!

Als MOPO24 den amtierenden CFC-Kapitän nach dem Sachsenderby gegen Dynamo Dresden (2:2) fragte, ob der kurzfristige Ausfall von Torjäger Anton Fink Einfluss auf die Spielvorbereitung gehabt hätte, antwortete Endres wie aus der Pistole geschossen: „Nein, überhaupt nicht! Für uns war das vielmehr ein Signal, dass sich jeder auf dem Platz noch mehr reinhauen muss.“

Endres bleibt cool! Und er verrät, warum: „Wir wissen, dass wir einen gut besetzten Kader haben. Mit Fink, Frahn und später König fehlten uns wichtige Spieler, keine Frage. Aber wir haben nie gezweifelt. Wir können mit dieser Situation umgehen. Die Jungs, die eingesprungen sind, haben sich ordentlich präsentiert. Das zeichnet eine gute Truppe aus.“

Mit seinem Verein will Endres unbedingt in Münster siegen.
Mit seinem Verein will Endres unbedingt in Münster siegen.

Trainer Karsten Heine wollte das Fehlen von Kapitän Fink (Grippe) ebenfalls nicht groß thematisieren: „Ausfälle muss im Laufe einer Saison jede Mannschaft verkraften. Uns hat es jetzt getroffen. Wir mussten trotzdem spielen. Und das haben die Jungs richtig gut gemacht.“

Seit drei Spieltagen ist die Heine-Elf ohne Niederlage - gewonnen hat sie in dieser Zeit allerdings auch nicht. Höchste Zeit für einen Dreier. Meint auch Innenverteidiger Endres kurz und knapp zum Thema Münster: „Wir fahren hin und wollen gewinnen.“

Beim SC Preußen muss der CFC am Sonnabend antreten. Das Hinspiel hatten die Himmelblauen 0:1 verloren - das schreit nach Revanche. „Wir wollen jedes Spiel gewinnen - leider hat das auswärts erst einmal geklappt“, so Endres.

Das war am 15. August beim 1:0 in Cottbus.

Fotos: Picture Point/Kerstin Kummer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0