CFC-Endres: "Wird Zeit, dass es scharf geht!"

Noch ist einiges zu tun, weiß auch Trainer Sven Köhler.
Noch ist einiges zu tun, weiß auch Trainer Sven Köhler.

Von Olaf Morgenstern

Grimma - Fünf Wochen Vorbereitung liegen hinter dem CFC. "So langsam wird’s Zeit, dass es wieder scharf geht", meinte Innenverteidiger Marc Endres, als er am Freitag das Stadion der Freundschaft in Grimma verließ.

Endres trat die einstündige Heimfahrt durchaus zufrieden an. Das 2:1 gegen den tschechischen Erstligisten Bohemians Prag konnte sich sehen lassen.

Immerhin war es das vierte Testspiel innerhalb von zehn Tagen für die Himmelblauen.

"In dieser Phase der Vorbereitung ist es wichtig, dass man mit einem guten Gefühl nach Hause fahren kann", sagte Endres und ergänzte: "Jeder Spieler hat seine Aufgaben erledigt. Dass das Spiel teilweise noch etwas zerfahren wirkt, ist normal. Wir arbeiten jetzt konzentriert weiter, damit es zur Generalprobe am Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg wieder ein Stück besser läuft."

Innenverteidiger Marc Endres ging auch gegen Parg (her mit Matus Mikus) mit vollem Einsatz und gutem Beispiel voran.
Innenverteidiger Marc Endres ging auch gegen Parg (her mit Matus Mikus) mit vollem Einsatz und gutem Beispiel voran.

In der himmelblauen Offensive lief es schon erstaunlich gut. Vor allem über die linke Seite sorgten die beiden Neuzugänge Dennis Grote und Dennis Mast für einige gelungene Angriffszüge.

"Es wird von Tag zu Tag besser. Natürlich habe ich auch gesehen, dass vor allem in der ersten Halbzeit ein paar Situationen dabei waren, die wir in Zukunft besser lösen müssen", so Endres.

Besorgniserregend erscheinen die sechs Tore, die der CFC in den vergangenen drei Testspielen kassiert hat, nur auf den ersten Blick.

Denn fünf Gegentreffer fielen, als das etatmäßige Innenverteidiger-Duo Endres/Kevin Conrad nicht auf dem Platz stand.

Fazit: Der CFC setzt schon vieles von dem um, was Trainer Sven Köhler sich wünscht. Bis zum Start am 30. Juli gibt’s aber noch einige Dinge zu verbessern.

Köhler: "Wir haben in allen Bereichen noch etwas zu tun."

Foto: Picture Point/S. Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0