Personal-Notstand beim CFC vorm Halle-Duell!

Drei Siege in Folge - Sven Köhler (li.) hatte zuletzt viel Freude am Spiel seiner Mannschaft. Hält die Serie auch in Halle?
Drei Siege in Folge - Sven Köhler (li.) hatte zuletzt viel Freude am Spiel seiner Mannschaft. Hält die Serie auch in Halle?

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Dieser Junge hat das Pech gepachtet! Seit dem Trainerwechsel war CFC-Mittelfeldspieler Matti Steinmann regelrecht aufgeblüht. Zuletzt wusste der „U 20“-Nationalspieler beim 5:1 gegen Mainz II. zu gefallen.

Steinmann sorgte für viel Belebung in der Offensive, bereitete jeweils per Eckball die ersten beiden Tore vor. Das morgige Ost-Duell beim Halleschen FC wird die Leihgabe vom Hamburger SV allerdings verpassen.

„Matti liegt mit einer Grippe im Bett. Er kann die Reise nicht mit antreten“, sagte CFC-Trainer Sven Köhler. Es war nicht die einzige Hiobsbotschaft, die der Fußball-Lehrer gestern überbrachte.

Philip Türpitz, gegen Mainz gefeierter Doppel-Torschütze, ist im Training umgeknickt. Er klagt über Schmerzen im Knöchel. Sein Einsatz ist stark gefährdet. Neben Steinmann werden Marcel Kaffenberger und Fabian Stenzel definitiv fehlen. Beide plagen sich mit Knieproblemen herum.

Ex-Bundesliga- Star Martin Fenin schnürt seine Fußball- Stiefel nicht mehr für die Chemnitzer.
Ex-Bundesliga- Star Martin Fenin schnürt seine Fußball- Stiefel nicht mehr für die Chemnitzer.

Wieder zur Verfügung steht dem CFC Anton Fink. Der Top-Torjäger hat seine Adduktorenverletzung auskuriert und steht vor der Rückkehr in die Anfangs-Elf. In Halle dabei ist auch Ronny König. Der Stürmer hatte zu Wochenbeginn über erneute Schmerzen im Oberschenkel geklagt.

„Das Pech des einen ist die Chance des anderen“, kommentierte Köhler die schwierige Personal-Situation: „Wir hatten vorher auch schon Ausfälle zu beklagen und haben es geschafft, das zu kompensieren. 80 Prozent meiner Mannschaft sehen sich als Stammspieler. Sie erhalten jetzt die Chance, das nachzuweisen. Ich bin guter Dinge.“

Drei Mal in Folge hat die Köhler-Elf zuletzt gewonnen. Der CFC-Trainer möchte diese Erfolgsserie bei seiner Rückkehr an die einstige Wirkungsstätte gern fortsetzen - Personal-Notstand hin oder her!

Abgeschlossen ist für den CFC das Kapitel Martin Fenin. „Das Vertragsverhältnis mit ihm wurde mit sofortiger Wirkung beendet. Das gilt auch für die arbeitsrechtliche Auseinandersetzung“, gab Sportdirektor Stephan Beutel bekannt.

Fotos: picture point/Sven Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0