Klare CFC-Worte: "Kein Bock, das Spiel zu vergeigen!"

Jamil Dem kehrt nach seiner Gelb-Sperre ins Team zurück.
Jamil Dem kehrt nach seiner Gelb-Sperre ins Team zurück.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Auf der Stadion-Baustelle an der Gellertstraße geht am Sonnabend das erste Spiel der Rückrunde und zugleich letzte CFC-Heimspiel des Jahres über die Bühne. Zu Gast ist Zweitliga-Absteiger VfR Aalen.

Philip Türpitz (24) brachte sein persönliches Ziel am Freitag so auf den Punkt: „Ich habe keinen Bock darauf, dieses Spiel zu vergeigen.“ Der Offensivmann soll auf der rechten Außenbahn für Wirbel sorgen.

„Wir wollen mit einem guten Gefühl ins neue Jahr gehen und am besten beide Spiele, das gegen Aalen und eine Woche später bei Hansa Rostock, gewinnen“, betonte Türpitz.

Fraglich ist der Einsatz von Kevin Conrad (25). Der Innenverteidiger plagt sich seit Wochen mit einer Blessur im linken Knie herum, biss am Spieltag aber stets auf die Zähne.

Türpitz hat keinen Bock, das Spiel zu vergeigen.
Türpitz hat keinen Bock, das Spiel zu vergeigen.

Interims-Trainer Kay-Uwe Jendrossek (44) geht fest davon aus, dass Conrad auch heute grünes Licht gibt. „Endgültig wissen wir das aber erst kurz vor dem Spiel“, so Jendrossek.

Eine Änderung gegenüber der Vorwoche wird es geben: Jamil Dem (22) kehrt nach seiner Gelbsperre zurück. „Er war in der Hinrunde einer der konstantesten Spieler. Es gibt keinen Grund, ihn nicht auflaufen zu lassen“, erklärte Jendrossek.

Er rechnet mit einem ähnlichen Spielverlauf wie zuletzt beim 1:0-Arbeitssieg gegen die Stuttgarter Kickers.

„Der VfR hat seine sehr erfahrene Mannschaft, die ihre Stärken in der Defensive hat“, verweist Jendrossek auf die 17 Tore, die der Gegner in 19 Partien kassiert hat:

„Aus dieser Kompaktheit heraus versuchen die Aalener, schnell zu kontern. Darauf müssen wir uns vorbereiten. Wir dürfen nicht die Geduld verlieren und müssen das Tor notfalls erzwingen.“

Fotos: Picture Point/Kerstin Kummer, Sven Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0