DFB-Spitze rechnet fest mit Akademie in Frankfurt

So sieht die Computersimulation der DFB-Akademie aus.
So sieht die Computersimulation der DFB-Akademie aus.  © dpaDPA

Frankfurt/Main - DFB-Präsident Reinhard Grindel und Generalsekretär Friedrich Curtius rechnen fest mit einer Zustimmung zum Bau der neuen DFB-Akademie beim Außerordentlichen Bundestag des Verbandes am Freitag.

"Es ist genau der richtige Zeitpunkt, um neue Impulse für neue Strukturen zu setzen", sagte Curtius in einem Pressegespräch in Frankfurt.

Mehr als zehn Gegenstimmen der 263 Delegierten für das teuerste Projekt in der 117-jährigen Historie würden ihn überraschen, sagte Curtius.

Als Kostenrahmen hat der DFB eine Obergrenze von 150 Millionen Euro veranschlagt und zur Preissicherung einen Generalunternehmer beauftragt.

Kalkuliert wird derzeit mit 123 Millionen Euro und damit mit einem nochmaligen Anstieg von 14 Millionen Euro im Vergleich zur vorherigen Kostenschätzung.

Grund hierfür seien unter anderem Brandschutzmaßnahmen und die generell gestiegenen Baukosten durch die Planungsverzögerung wegen des Rechtsstreits des bisherigen Grundstücksbesitzers mit der Stadt Frankfurt.

Die Akademie ist ein Projekt in der Verantwortung von Oliver Bierhoff als einem von vier neuen DFB-Direktoren. In fünf Regionalkonferenzen hatte die DFB-Spitze um Grindel die Amateurvertreter zuletzt über die Pläne informiert und um Zustimmung geworben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0