DFB: Köpke schießt gegen Matthäus, Neuer gegen Österreich im Tor

Eppan - Auf der DFB-Pressekonferenz fand DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke klare Worte gegen die Kritiker von FC-Liverpool-Schlussmann Loris Karius.

War nach dem Champions-League-Finale fix und fertig: Liverpool-Torwart Loris Karius.
War nach dem Champions-League-Finale fix und fertig: Liverpool-Torwart Loris Karius.  © DPA

Karius hatte mit seinen beiden fatalen Fehlern das Champions-League-Finale mit entschieden.

Köpke ärgerte dabei vor allem die Art und Weise der Kritik: "Wenn jemand so am Boden liegt, dann noch oben draufzuhauen - für mich ist das unverständlich! Manchmal muss ich da wirklich den Kopf schütteln."

Diese Aussagen bezog der Europameister-Torwart von 1996 speziell auf seinen früheren Mannschaftskameraden Lothar Matthäus und die sogenannten Experten. Wenn man nach einem Spiel, wo jeder gesehen habe, was passiert sei, "dann noch Kommentare abgibt, wie "die schlechteste Torwartleistung seit 20, 30 Jahren", dann finde ich das schon grenzwertig", führte Köpke seine Kritik an den Kritikern aus.

Schließlich sei "die Situation brutal" für Karius, auch ohne zusätzliche Sprüche von außen.

Ganz im Gegensatz zu Matthäus und Co. zeigte der Trainerstab des DFB den Aussagen von Köpke zufolge Empathie: "Wir haben ihm direkt nach dem Spiel eine SMS geschrieben, ihn versucht, aufzubauen."

Denn Karius ist einer der Torhüter, der auch beim DFB auf der erweiterten Liste stand: "In der Hinrunde war er noch nicht Stammtorwart bei Liverpool, hat sich dann super gesteigert, jetzt das Champions-League-Finale gespielt. Die Voraussetzungen für die Zukunft sind bei ihm eigentlich gut gewesen. Man muss jetzt abwarten, wie er das alles wegsteckt."

DFB-Torwarttrainer zeigte sich fassungslos über die mitunter harsche Kritik an Liverpool-Keeper Loris Karius.
DFB-Torwarttrainer zeigte sich fassungslos über die mitunter harsche Kritik an Liverpool-Keeper Loris Karius.

Köpke ist sich aber sicher: "Ich glaube, dass er gefestigt genug ist und hoffe, dass er von Liverpool und auch von Jürgen Klopp die Unterstützung bekommt, um aus diesem Tief wieder rauszukommen."

Der 56-Jährige wünscht Karius "nur das Beste".

Ganz nebenbei bestätigte der frühere Weltklasse-Torwart auch noch, dass ein aktueller Weltklasse-Keeper gegen Österreich im Tor stehen wird: "Stand jetzt wird Manuel am Samstag spielen", sagte Köpke über Neuer. "Dem steht überhaupt nichts im Wege."

Das seien genau die Spiele, die er jetzt brauche.

Auch im zweiten internen Testspiel gegen die U20-Auswahl wird Neuer wieder eine Halbzeit im Tor stehen.

Nach all diesen Spielen und den Trainingseindrücken wird dann entschieden, ob Neuer als Nummer eins mit nach Russland fährt oder zu Hause bleibt. Dafür brauche es "Fingerspitzengefühl" aller Beteiligten.

Im Moment sieht es ganz danach aus, als würde der 32-jährige Bayern-Keeper mit zu WM fahren: "Der Fuß ist vollkommen ausgeheilt", wie ein CT laut Köpke ergab. Damit ist Neuer auf dem besten Weg, wieder der Rückhalt der DFB-Elf zu werden!

Manuel Neuer (r.) ist laut Torwarttrainer Andreas Köpke (l.) auf dem erhofften Weg zurück in den Kasten der deutschen Nationalmannschaft.
Manuel Neuer (r.) ist laut Torwarttrainer Andreas Köpke (l.) auf dem erhofften Weg zurück in den Kasten der deutschen Nationalmannschaft.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0