Das sagt Ilkay Gündogan zu seinem Foto mit Erdogan! 3.193
Gäste zerfetzen Restaurant von Til Schweiger: "Tomatenbrot statt Pizza" Top
Blanker Horror bei "Queen of Drags": Heidi Klum & Co. kicken gleich zwei aus der Show Top
Am Sonntag gibt's hier Technik mega günstig: Fünf Stunden lang! 3.055 Anzeige
Spritztour mit Papis Mercedes-AMG endet in schwerem Unfall Top
3.193

Das sagt Ilkay Gündogan zu seinem Foto mit Erdogan!

Ilkay Gündogan hat zu seinem Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Stellung bezogen

Ilkay Gündogan äußert sich zum Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan und der darauffolgenden Kritik.

Von Stefan Bröhl

Eppan/Südtirol - Ilkay Gündogan hat "sehr schwierige" zwei Wochen hinter sich, wie er in einem ausführlichen Interview mit der ARD erzählte.

Das Foto, das für viel Kritik sorgte: Ilkay Gündogan (l.), Mesut Özil (m.) und Recep Tayyip Erdogan (r.).
Das Foto, das für viel Kritik sorgte: Ilkay Gündogan (l.), Mesut Özil (m.) und Recep Tayyip Erdogan (r.).

Dort sei einiges auf ihn und Mesut Özil eingeprasselt. "Es ist etwas, was uns nach wie vor beschäftigt. Deswegen tut es natürlich auch irgendwo weh, wenn Anschuldigungen kommen, wie "die Jungs sind nicht integriert" oder "sie leben nicht nach den Werten, die wir in Deutschland vermitteln wollen."

Gündogan gab an, immer versucht zu haben, ein "Vorbild" zu sein. Er sei "Menschen immer respektvoll" entgegengetreten und habe immer versucht "tolerant" zu sein. "Ich meine, wir kommen beide gebürtig aus Gelsenkirchen, aus einer Stadt, die sehr vielfältig ist. Deswegen waren wir es immer gewohnt, sehr Multikulti aufzuwachsen."

Er und Özil finden, "dass wir sehr, sehr vieles Gutes in unserem Leben schon getan haben."

Aus diesem Grund seien "die letzten zwei Wochen für mich persönlich extrem schwierig" gewesen. Diese Thematik beschäftige ihn nach wie vor: "Die Pfiffe im letzten Spiel haben natürlich alle mitbekommen und das ist niemals schön." Weder für ihn selbst, noch für seine Mitspieler."

Deshalb stellte der Profi von Manchester City noch einmal klar: "Was ich dazu sagen kann ist, dass mit diesem Treffen absolut kein politisches Statement von uns beiden ausgehen sollte."

Ilkay Gündogan hatte sich viel von der Seele zu reden.
Ilkay Gündogan hatte sich viel von der Seele zu reden.

Özils "Ansichten" kenne er zwar nicht. Er stehe "zu einhundert Prozent zu den Werten, die wir in Deutschland als wichtig empfinden."

Der 27-Jährige erklärte, wie er überhaupt auf die Idee kam, die Erdogan-Veranstaltung zu besuchen: "Es war eine Veranstaltung, die wir als türkischstämmige Premier-League-Spieler besucht haben, für Stipendiate, die aus der Türkei vergeben worden sind. Aufgrund unser türkischen Herkunft ist es natürlich naheliegend gewesen, dass wir dort auch auftreten."

Dass dieser Besuch dann so "gedreht" wurde, stieß Gündogan sichtbar sauer auf. Es seien "Lügen" verbreitet worden, etwa, dass der spielstarke Mittelfeldspieler die deutsche Nationalhymne nicht mitsingen würde und sogar, dass er einen türkischen Pass habe. Das alles entspreche "zu einhundert Prozent nicht der Wahrheit", wie Gündogan klarstellte.

Er fand auch, dass der Umgang mit ihm sei "nicht fair" gewesen sei. Damit müssen "Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen und Verantwortung tragen müssen", allerdings irgendwie umgehen. "Auch, wenn es nicht immer leicht ist", wie der angeschlagen wirkende Techniker zugab.

Er erhoffe sich für die nahe Zukunft nun eine gewisse "Akzeptanz", könne "Pfiffe" und "Beleidigungen" gegen sich aber nicht verhindern, weil "jeder ja machen kann, was er will", wie er traurig-lächelnd festhielt. Den Fokus in so einer Zeit komplett auf den Fußball zu legen, sei nicht leicht.

Ein wenig Kraft gegeben hätte ihm auch eine Unterhaltung mit Angela Merkel: "Ich hatte auch mit der Bundeskanzlerin ein Vier-Augen-Gespräch, was sehr, sehr gut war." Details wolle er nicht "preisgeben." "Ich mochte die Bundeskanzlerin vorher schon, sie war mir sehr sympathisch einfach in ihrem Auftreten. Dieses Treffen hat dieses Gefühl in mir einfach verstärkt." Auch das Treffen mit Frank-Walter Steinmeier sei gut gewesen.

Anschließend warb Gündogan seine Interviewer um Verständnis und bat darum, sportbezogene Fragen zu stellen. Ob diese leidige Geschichte nun endlich der Vergangenheit angehört und Gündogan sich auf die WM konzentrieren kann?

Fotos: DPA

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 77.844 Anzeige
Absolute Mehrheit! Was der Wahlsieg von Boris Johnson für den Brexit bedeutet Top
"Halleluja": Jan Böhmermanns Abschiedslied für sein "Neo Magazin Royale" Top
Habt Ihr Lust, Filialleiter bei einem großen deutschen Discounter zu werden? 1.974 Anzeige
Dein Horoskop: Das steht heute für Dich in den Sternen Top
AfD-Wähler zurückgewinnen: Holt sich der Werteunion-Chef nun Maaßen und Wendt ins Team? Neu
Diese Brauerei will einen Rekord brechen und braucht Eure Unterstützung! 10.717 Anzeige
Alarmierende Zahlen: Radfahrer verursachen immer mehr Unfälle Neu
Sido feiert mit seiner Familie die Weihnachtszeit nicht "schön aggro": Festlich statt fäkal Neu
Dieses schicke Sofa bekommt Ihr 70 Prozent günstiger! 2.310 Anzeige
BKA stellte Amris Terror-Absichten infrage: "Hochgradig unprofessionell" Neu
HSV: Plakat von Gegner SV Sandhausen sorgt in Hamburg für Aufsehen Neu
Nach Ausbruch von Vulkan auf White Island: Retter wagen sich in Todeszone Neu
Auto überschlägt sich und kracht gegen Baum: Fahrerin schwer verletzt, Hund mit Schutzengel Neu
Vorsicht: Darum kann Sport bei Kälte Euch schaden Neu
Polizistinnen wollten Ehemann mit Gift umbringen Neu
Frau muss sich wegen Papierfliegern vor Gericht verantworten Neu
Nach TAG24-Artikel: Zirkus-Direktor sauer! "Tierrechtler haben keine Ahnung!" Neu
Rauch über Flugzeugträger: Soldat stirbt bei Feuer unter Deck Neu
"Risiko des Missbrauchs": AfD will Kinder-Spiel verbieten Neu
Findet sexy Single-Blondine mit Hammer-Dekolleté durch TAG24 neuen Freund? Neu
Erst Schock, dann Erleichterung: Die Eintracht-Kicker dachten, sie wären draußen Neu
Maddin Schneider wundert sich über Körperteil von Kai Pflaume Neu
Janni Hönscheid postet rührendes Familienritual und stellt Kritiker kalt Neu
Eifersüchtige Frau ersticht den neuen Partner ihrer Ex-Freundin Neu
Baby wird bei Unfall aus SUV geschleudert: Dann erlebt sein Vater ein Wunder Neu
So schafft es Julia Rose, ihre Brüste auf Instagram zu zeigen Neu
Mit Ugly Christmas-Sweater gibt's bei dieser Airline ein Gratis-Upgrade Neu
Weihnachtliche Überraschung rührt einsamen Mann zu Tränen Neu
Junge Frau überfällt Subway, um Kollegen eine Lektion zu erteilen Neu
Mann stirbt, weil er zwischen zwei geparkten Autos steht Neu
Hunde spielen am Bahnübergang, dann kommt ein Zug angebrettert Neu
Hund wird seit Wochen vermisst, als das passiert Neu
Dresdner Striezelmarkt: Tragischer Todesfall erschüttert die Hütten-Besitzer Neu
Nach Frahn-Urteil: CFC droht neues Finanzloch Neu
Wahl in Großbritannien: Deutliche Mehrheit für Konservative und Boris Johnson 1.398 Update
Euro League: Mönchengladbach blamiert sich und scheidet aus 2.022
Alex Bahlsen ist tot: Flugzeug-Absturz kostet Keks-Erben das Leben 8.050
Spiel aus der Hand gegeben: Frankfurt zittert sich gegen Guimaraes in K.-o.-Phase 1.137
175-Kilo-Mutter ist Enttäuschung für ihre Kinder, dann halbiert sie ihr Gewicht 5.645
Nach Schüssen in Klinik: Zahl der Toten gestiegen 2.160
USA feuern ballistische Rakete ab, was vor Kurzem noch verboten war 1.735
Donald Trump verspottet Greta Thunberg, die reagiert prompt 5.153
Deutschrap ganz groß: Splash-Festival gibt mehr Künstler bekannt! 1.985
Todeskampf: Hund bleibt mit Leine in Fahrstuhl hängen 5.738
Heldenhafter Fahrlehrer stoppt führerloses Auto 2.055
Igitt: Polizeirevier muss wegen Flöhen geschlossen werden! 2.906
Alarm beim NDR! Feuerwehr evakuiert Studios in Hamburg 1.159
Krasser Raub: Typ schmeißt Frau aus Rollstuhl und rennt damit weg 1.456