Keine Lust? Mesut Özil schwänzt den DFB-Medientag!

Eppan/Südtirol - Mesut Özil hat als einziger deutscher Nationalspieler am Dienstag den Medientag des DFB geschwänzt!

Wurde bei der 1:2-Niederlage in Österreich ausgepfiffen: Mesut Özil (m.).
Wurde bei der 1:2-Niederlage in Österreich ausgepfiffen: Mesut Özil (m.).

DFB-Pressesprecher Jens Grittner trat laut der Süddeutschen Zeitung vor die versammelten Medienvertreter und erklärte in Özils Namen, dass der 29-Jährige der Meinung sei, alles zu seinem umstrittenen Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gesagt zu haben.

Özil und Nationalmanschaftskollege Ilkay Gündogan sorgten damit für große mediale Wellen und erhielten viel Kritik, weil die Aktion vielerorts als Unterstützung Erdogans im Wahlkampf angesehen wurde.

Inzwischen gab es ein klärendes Gespräch mit den DFB-Verantwortlichen und mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Anschließend war die Sache für den DFB abgehakt - die Fans jedoch pfiffen Özil bei der 1:2-Niederlage gegen Österreich in Klagenfurt allerdings hörbar aus.

Ob sich Özil mit seiner Schweigetaktik einen Gefallen tut? Vermutlich nicht, denn die Kritik hat nach dieser Aktion nicht ab-, sondern zugenommen.

Der Profi vom FC Arsenal selbst bekam davon vermutlich (noch) nicht viel mit. Löws Zehner verkroch sich im Fitnesszelt und absolvierte dort eine individuelle Einheit, um seinen durch Rückenprobleme bedingten Trainingsrückstand aufzuholen.

Gündogan stellte sich übrigens den Fragen der Medienvertreter.

Hat sich Mesut Özil mit seiner Schweigetaktik ins Abseits manövriert?
Hat sich Mesut Özil mit seiner Schweigetaktik ins Abseits manövriert?

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0