0:2 gegen BVB! CFC raus mit Applaus

Pierre-Emerick Aubameyang köpft zum 0:1 ein.
Pierre-Emerick Aubameyang köpft zum 0:1 ein.

Von Sebastian Wutzler

Chemnitz - Schade! Der Chemnitzer FC ist nach einer 0:2 (0:1)-Niederlage gegen Borussia Dortmund aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Gegen den haushohen Favoriten lieferten die Himmelblauen über 90 Minuten eine beherzte Vorstellung ab. Pierre-Emerick Aubameyang (25.) und Henrikh Mkhitaryan (82.) trafen für den Bundesligisten.

Die Gastgeber legten ihren Respekt vor dem BVB schnell ab und verbuchten in der 4. Minute den ersten Torschuss der Partie. Der Versuch von Reagy Ofosu im Anschluss an einen Eckball segelte allerdings deutlich über den Kasten von Roman Bürki.

Die Dortmunder hatten gegen die defensiv gut organisierten Hausherren zunächst Probleme im Spielaufbau. Erst in der 19. Minute wurde es für die Himmelblauen gefährlich. Pierre-Emerick Aubameyang zog aus 15 Metern ab, der Ball strich einen Meter am CFC-Kasten vorbei.

Wenig später machte es der Dortmunder Stürmer besser. Nach einer Flanke von Henrikh Mkhitaryan kam Aubameyang völlig frei zum Kopfball, keine Chance für CFC-Schlussmann Kevin Kunz – 0:1 (25.).

Tim Danneberg vergibt die Riesenchance zum Ausgleich.
Tim Danneberg vergibt die Riesenchance zum Ausgleich.

Der CFC geschockt? Mitnichten! In der 31. Minute hätte Tim Danneberg den Ausgleich machen können, nein, er hätte ihn machen müssen.

Nach toller Vorarbeit von Frank Löning tauchte Danneberg frei vor Bürki auf, doch der Schuss des Mittelfeldspielers ging rechts am Pfosten vorbei.

Jetzt ging es hoch und runter, den 12.500 Zuschauern wurde nicht langweilig. Kurz vor der Pause entschärfte Kunz einen Kopfball von Marco Reus mit einem Riesenreflex (40.).

180 Sekunden später jagte Reus das Spielgerät aus 15 Metern weit drüber (43.).

Die erste Möglichkeit nach der Pause besaß wieder der CFC. Alexander Nandzik konnte nach Zuspiel von Jamil Dem das Leder allerdings nicht richtig kontrollieren, Bürki packte im letzten Moment zu (48.).

Am Ende jubelten die Dortmunder.
Am Ende jubelten die Dortmunder.

Die Elf von Trainer Karsten Heine blieb ihrer Linie aus der ersten Halbzeit treu. Hinten sicher stehen und nach vorn Nadelstiche setzen.

In der 74. Minute hätte es fast geklappt. Einen 18-Meter-Schuss von CFC-Kapitän Anton Fink kratzte BVB-Schlussmann Bürki im letzten Moment zur Ecke.

Die Dortmunder zeigten sich in dieser Phase beeindruckt und hatten auch Glück. Ein Freistoß von Löning zappelte am Außennetz (78.).

Eine gute Aktion reichte dem BVB dann doch, um für die Entscheidung zu sorgen. Mkhitaryan traf in der 82. Minute mit einem Schuss ins lange Eck zum 0:2-Endstand.

Nach einem Lattenkracher von Ilkay Gündogan in der 90. Minute pfiff Schiedsrichter Peter Sippel (München) ab. Die CFC-Fans feierten ihre Lieblinge trotz der Niederlage mit viel Beifall und Sprechchören. Sie hatten es sich verdient...

Fotos: dpa, Picture Point/Kerstin Kummer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0