Mutti kommt zu Besuch! Merkel fährt zur DFB-Elf nach Tirol

Eppan / Südtirol - Der DFB erwartet am Sonntag hohen Besuch. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich laut DFB-Team-Manager Oliver Bierhoff angekündigt und will die Mannschaft im Trainingslager besuchen.

Oliver Bierhoff freut sich auf den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Oliver Bierhoff freut sich auf den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

"Meine Informationen sind, dass sie vorhat, am Sonntag bei uns vorbeizuschauen", sagte Bierhoff auf der DFB-Pressekonferenz.

Sie wolle die Mannschaft "ohne große Inszenierung" besuchen. Die Begegnung mit der Bundeskanzlerin habe mittlerweile "Tradition", betonte der 50-Jährige und führte weiter aus: "Sie wird von den Spielern immer sehr gut aufgenommen. Es ist immer ein nettes Beisammensein."

Auch zur Personalie Manuel Neuer äußerte sich Bierhoff: "Manuel Neuer ist in der Spur."

Gerade im zweiten internen Testspiel gegen die U20, als Neuer das Tor der Youngster hütete, hätte es "zwei, drei Aktionen" gegeben, wo man gesehen habe, dass da "keine Blockade mehr" sei. Er sei "voll da."

Denn: "Er tut uns gut. Das weiß auch Marc", hielt Bierhoff fest, der es darüber hinaus schade findet, dass "in Deutschland ein bisschen untergegangen ist, was er in den letzten Jahren geleistet hat."

Schließlich habe kenne man die aktuelle Situation aus der Vergangenheit: "Wir sind wirklich glücklich, eine Tradition im deutschen Fußball aufrechtzuerhalten, dass der Bundestrainer sich zwischen zwei Weltklasse-Torhütern entscheiden muss. Das gab es immer wieder und hat auch immer funktioniert."

Ter Stegen nehme die Situation "sportlich" und stelle "nicht in Frage, welche Qualität und Klasse" Manuel Neuer habe.

Matthias Ginter (r.) sieht der finalen Kader-Nominierung entspannt entgegen.
Matthias Ginter (r.) sieht der finalen Kader-Nominierung entspannt entgegen.

Auch auf die anstehende Nominierung des finalen WM-Kaders kam Bierhoff zu sprechen.

Die Beobachtung der Spieler des aktuellen Kaders hat "schon vor zwei Jahren begonnen."

Es sei "nicht so, dass man sich eine halbe Stunde zusammensetzt" und sich erst dann Gedanken darüber macht. "Es wird ständig darüber diskutiert."

"Erfreulicherweise haben alle Spieler einen tollen Eindruck hinterlassen. Das wird mit Sicherheit eine schwere Entscheidung für die Trainer werden", sagte Bierhoff.

"Meistens ist es so, dass man sich an dem Abend vorher sich schon die finalen Gedanken macht. Am nächsten Morgen werden die Spieler unterrichtet, sodass wir dann bis 12.00 Uhr auch die FIFA unterrichten können, was auch unsere Pflicht ist."

Anschließend werde der finale Kader den Medien und damit der breiten Öffentlichkeit bekanntgegeben.

Abwehrspieler Matthias Ginter gab zu: "Natürlich ist das ab und zu mal am Tisch beim Essen Thema."

Druck mache er sich aber nicht: "Wir sind alle relativ entspannt, aber auch ein Stück weit neugierig. Ich habe das letzte Jahr und hier im Trainingslager alles gegeben. Es steht nicht mehr in meiner Macht. Der Bundestrainer entscheidet" und habe "ein Luxusproblem."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0