Nach neun Wochen Pause: Ist Michel ein Thema für den SCP-Kader?

Gegen den VfL Osnabrück (3:1) erzielte Sven Michel sein letztes Tor.
Gegen den VfL Osnabrück (3:1) erzielte Sven Michel sein letztes Tor.

Paderborn - Beim SC Paderborn läuft es langsam wieder besser. Nicht nur, dass der Club nach dem letzten 1:0-Sieg in Köln (TAG24 berichtete) wieder über dem Strich in der dritten Liga steht; auch der Langzeitverletzte Sven Michel ist wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen.

Dass der 26-Jährige im Heimspiel gegen den FSV Zwickau am Samstag (14 Uhr) schon wieder im Kader steht ist trotzdem unwahrscheinlich, weil "nach neun Wochen Pause doch einiges fehlt." Aber es sei "ein gutes Gefühl", wird Michel in der Neuen Westfälischen zitiert.

Neun Wochen lang musste er auf der Tribüne sitzen und sein Team von da aus anfeuern. "Das ist halt eine blöde Stelle für eine Verletzung. Wird der Fuß bewegt, gerät die Stelle gleich unter Spannung und die Narbe reißt schnell wieder auf."

Ob das Training für eine Nominierung schon reicht, kann auch der 26-Jährige schlecht einschätzen: "Wenn der Trainer mich schon dabei haben will, ist das gut, ich kann aber auch verstehen, wenn er mir noch eine weitere Pause zugesteht."

Nach mittlerweile zwei Siegen in Folge hat der SCP den Klassenerhalt wieder selbst in der Hand. "Darüber freue ich mich, denn ich habe im letzten Jahr schon einmal in Cottbus einen Abstieg erlebt. Das muss ich nicht noch mal haben."

Für das Heimspiel gegen Zwickau ist Michel jedenfalls sehr zuversichtlich: "Wir gewinnen 3:1."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0