Dynamo-Coach Neuhaus: "Müssen auch mal nein sagen können"

Toptorjäger Stefan Kutschke trainiert seit einer Woche beim FC Ingolstadt.
Toptorjäger Stefan Kutschke trainiert seit einer Woche beim FC Ingolstadt.

Dresden - Immer wieder muss Dynamo Leistungsträger an Erstligisten oder finanzkräftigere Zweitligisten abgeben. Das ist ärgerlich, doch (noch) nicht zu verhindern.

Nach dem Aufstieg vor 13 Monaten gingen Michael Hefele nach Huddersfield und Top-Torjäger Justin Eilers nach Bremen. Während Hefele in England sein Glück gefunden hat, stürzt Eilers bei Werder leider von einer Verletzung in die nächste. Dresden konnte die beiden Abgänge kompensieren, nicht zuletzt, weil Stefan Kutschke und Akaki Gogia knipsten, bis beim Gegner die Lichter ausgingen.

Aber wieder musste Dresden feststellen: Erfolg macht sexy. Mit Kutschke (Ingolstadt), Gogia (wohl zu Union Berlin) und Marvin Stefaniak (Wolfsburg) wanderten erneut drei Leistungsträger ab. Wieder mussten oder müssen Sportdirektor Ralf Minge und Uwe Neuhaus reagieren.

Justin Eilers (l).wechselte nach Bremen, kam aber nur in der Reserve zum Einsatz und riss sich auch noch das Kreuzband.
Justin Eilers (l).wechselte nach Bremen, kam aber nur in der Reserve zum Einsatz und riss sich auch noch das Kreuzband.

Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir das kompensieren können. Ich glaube, dass wir bisher ganz gut gehandelt haben", sagt Neuhaus.

"Das ist doch ganz normal. Voriges Jahr hat auch jeder aufgeschrien: Eilers weg! Hefele weg! Was passiert jetzt?", so Neuhaus.

Was passiert ist, konnte jeder sehen. Dresden legte die beste Zweitliga-Saison der Geschichte hin. Aber die ist nun genau eben das: Geschichte. Jetzt muss es Dynamo erneut schaffen, das Trio gleichwertig zu ersetzen. Ob das gelingt, ist wieder einmal vom Geschick des Duos Minge/Neuhaus abhängig.

Und da wird der Trainer auch energisch: „Wir müssen irgendwann auch mal dahinkommen, dass wir nein sagen können.“

Michael Hefele verabschiedete sich vor einem Jahr aus Dresden und fand auf der Insel sein neues sportliches Glück.
Michael Hefele verabschiedete sich vor einem Jahr aus Dresden und fand auf der Insel sein neues sportliches Glück.  © Robert Michael

Er meint damit, dass die wirtschaftliche Stärke ebenso weiterwachsen muss wie die sportliche, dass sich Dynamo finanziell noch stärker am Markt 2. Liga behauptet.

"Jetzt war das schwierig. Bei Stefaniak war frühzeitig alles klar, da lief alles sauber. Bei den anderen beiden hatten wir, weil es Leihspieler waren, nicht den allerletzten Daumen drauf", sagt der Coach und holt tief Luft. "Wenn Marvin nach Wolfsburg geht, dann ist das völlig legitim. Gegen die ganz Großen haben wir keine Chance. Aber bei uns in der Liga sich mal durchzusetzen, gerade was das Wirtschaftliche angeht, muss schon unser Ziel sein", sagt der 57-Jährige.

Wann das so weit sein soll, das konnte Neuhaus natürlich nicht beantworten. Aber zehn Jahre will er nicht darauf warten, um seine absoluten Leistungsträger am letzten Trainingstag der Saison zu verabschieden und am ersten der neuen wieder begrüßen zu können.

Marvin Stefaniak und Akagi Gogia werden in der kommenden Saison nicht für Dynamo auflaufen.
Marvin Stefaniak und Akagi Gogia werden in der kommenden Saison nicht für Dynamo auflaufen.  © Lutz Hentschel
Trainer Uwe Neuhaus kann stolz auf die letzten beiden Jahren zurückblicken. Unter ihm ging es mit Dynamo stetig bergauf, auch wenn er immer wieder Leistungsträger ziehen lassen musste.
Trainer Uwe Neuhaus kann stolz auf die letzten beiden Jahren zurückblicken. Unter ihm ging es mit Dynamo stetig bergauf, auch wenn er immer wieder Leistungsträger ziehen lassen musste.  © Lutz Hentschel; Picture Point/Sven Sonntag

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0