CFC-Neuzugang Leutenecker: "Wir müssen auf der Hut sein"

Chemnitz-Trainer Horst Steffen kündigt personelle Veränderungen an.
Chemnitz-Trainer Horst Steffen kündigt personelle Veränderungen an.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Chemnitz - Bereits am Mittwoch, 19 Uhr, geht es für den CFC in der 3. Liga weiter. Vor dem Heimspiel gegen den VfR Aalen kündigte Cheftrainer Horst Steffen personelle Veränderungen an!

"Einige meiner Spieler erreichten beim 2:3 in Paderborn nicht ihre Normalform. Ich habe Alternativen und Jungs, die zuletzt draußen waren, aber von Beginn an spielen können", betonte der 48-Jährige.

Fabio Leutenecker dürfte es nicht treffen. Der Mittelfeldspieler gehörte in Ostwestfalen zu den auffälligsten Akteuren in Himmelblau. Die beste Chance aus dem Spiel heraus (Kopfball Daniel Frahn, 32.) entsprang seiner Flanke von der rechten Außenbahn.

Vier Minuten zuvor holte Leutenecker den Foulelfmeter heraus, den Dennis Grote verschoss (TAG24 berichtete).

Fabio Leutenecker hat sich auf Anhieb in die Stammelf gespielt. In Paderborn sorgte der Neuzugang über die rechte Außenbahn für Torgefahr. Und er holte den Foulelfmeter heraus, den Dennis Grote leider verschoss.
Fabio Leutenecker hat sich auf Anhieb in die Stammelf gespielt. In Paderborn sorgte der Neuzugang über die rechte Außenbahn für Torgefahr. Und er holte den Foulelfmeter heraus, den Dennis Grote leider verschoss.  © Picture Point/Kerstin Kummer

"Der Trainer die Niederlage analysiert und uns aufgezeigt, wie wir es künftig besser machen können", verriet der Neuzugang aus Duisburg.

"Die Mannschaft durchläuft einen Prozess, aber das darf natürlich keine Ausrede sein. Wir treffen mit Aalen auf eine Mannschaft, die gefestigt ist, die mit Matthias Morys und Gerrit Wegkamp starke Offensivspieler in ihren Reihen hat. Wir müssen auf der Hut sein", ergänzte der 27-Jährige.

Steffen hofft, dass seine Elf sich weiter steigern kann und bei Standards aufmerksamer und aggressiver agiert. "Da muss eine größere Bereitschaft da sein, an den Ball zu kommen, aktiv zu verteidigen", so der Fußball-Lehrer.

Ob Grote weiterhin an den Elfmeterpunkt treten darf, will Steffen heute in einem Gespräch mit dem Spieler klären.

"Ich lege immer den ersten und zweiten Schützen fest. Ich habe es oft genug erlebt, dass sich die Spieler uneins darüber waren, wer antritt. Das möchte ich vermeiden!"


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0