Elfmeterdrama kostet FSV Zwickau einen Punkt

Pascal Sohm (Grossaspach) erzielt per Foulelfmeter den Treffer zum 2:0.
Pascal Sohm (Grossaspach) erzielt per Foulelfmeter den Treffer zum 2:0.

Aspach - Außer Spesen nichts gewesen! Der FSV Zwickau ist auch von der zweiten Auswärtsfahrt ohne Punkte heimgekehrt. Bei der SG Sonnenhof Großaspach setzte es ein unnötiges 0:2 (0:1).

Die Gastgeber setzten vor 1500 Zuschauern das ersetze Ausrufezeichen. Pascal Sohms scharfe Flanke von Linksaußen wurde immer länger und setzte auf der Querlatte auf (1.). Glück für den FSV – Keeper Johannes Brinkies wäre ohne Abwehrchance gewesen.

Nach diesem furiosen Auftakt nahm die SGS etwas Tempo raus. Zwickau nahm das Heft des Handelns zwar auf, kam aber nur zweimal durch Ronny König gefährlich vor das Tor. Nach Eingabe von Mike Könnecke köpfte der 34-Jährige SG-Keeper Kevin Broll an (14.), einen Flachpass von Aykut Öztürk verpasste er um Sekundenbruchteile (17.).

Und der selbsternannte Dorfklub? Die Elf von Sascha Hildmann zog einmal kurz die Zügel an. Joseph-Claude Gyau bekam von Morris Schröter zentral zu viel Platz zugestanden und nutzte diesen für einen strammen Aufsetzer.

Brinkies wehrte den Ball nach halbrechts und damit vor die Füße von Michael Vitzthum ab, der volley ins lange Eck einschob (21.).

Pascal Sohm (l.) und Nils Miatke im Zweikampf.
Pascal Sohm (l.) und Nils Miatke im Zweikampf.

Zwickau hinten nachlässig und vorne allgemein zu harmlos! Das beste Beispiel gab Mike Könnecke ab, der anstatt den Ball im Strafraum einfach mal anzusacken, zu lange zauderte und sich so gleich mehreren Verteidigerbeinen gegenübersah, in denen sich der Abschluss letztlich verfing (40.).

Nicht viel besser machte es Öztürk (54.), der direkt im Anschluss für Neuzugang Dimitrios Ferfelis weichen musste. Einen Tag nach der Verpflichtung durfte der Deutsch-Grieche damit die erste Drittliga-Luft schnuppern. Und der 24-Jährige fügte sich gleich mit einem 25-Meter-Strahl ein, den Broll gerade noch über den Kasten bugsierte (58.).

Zwickau witterte Morgenluft und bekam den Ausgleich quasi auf dem Präsentierteller serviert. Nach Handspiel im Strafraum zeigte Patrick Alt auf den Punkt, doch Kapitän Toni Wachsmuth versagten von selbigem aus die Nerven und Broll parierte mühelos (61.).

Nur fünf Minuten später erneut ein Elfmeterpfiff – nur auf der Gegenseite. Nach Foul von Davy Frick trat Sohm an und verwandelte abgebrüht ins linke Eck (66.). Die Entscheidung!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0