FSV-Coach Ziegner trotz Pleite: "Haben ein hervorragendes Spiel gemacht"

0:1-Niederlage in Karlsruhe trotz guter Leistung seiner Mannschaft - enttäuschter Blick von FSV-Coach Torsten Ziegner.
0:1-Niederlage in Karlsruhe trotz guter Leistung seiner Mannschaft - enttäuschter Blick von FSV-Coach Torsten Ziegner.  © osnapix

Karlsruhe - „Taktisch haben wir über 90 Mi- nuten ein hervorragendes Spiel gemacht und nie klare Torchancen zugelassen“, befand Torsten Ziegner nach Spielende.

Seine Zwickauer ließen zwar nur wenig bis gar nichts zu, traten die Heimreise aber trotzdem mit leeren Händen an.

„Es ist bitter, 0:1 zu verlieren, obwohl der Gegner in der ersten Halbzeit nur diese eine Torchance hatte und wir als Team die Vorgaben vom Trainerteam hervorragend umgesetzt haben“, zeigte sich Fridolin Wagner sichtlich enttäuscht.

Coach Ziegner hatte den 20-jährigen defensiven Mittelfeldspieler überraschend neben Ronny König als zweiten Stürmer aufgeboten.

Eine Position, auf der Wagner zuletzt in der „U19“ von RB Leipzig zum Einsatz gekommen war.

Fridoliin Wagner sprach nach dem 0:1 von einer hervorragenden Umsetzung der Trainer-Vorgaben.
Fridoliin Wagner sprach nach dem 0:1 von einer hervorragenden Umsetzung der Trainer-Vorgaben.  © osnapix

„Wir wollten beim Spiel gegen den Ball einen weiteren Mittelfeldspieler im Zentrum haben. Gleichzeitig ist ,Frido‘ einer, der Läufe in die Tiefe machen kann“, erläuterte Ziegner den taktischen Schachzug.

„Ich sollte den Gegner mit unter Druck setzen und hinten die Bälle klauen, damit Karlsruhe sein eigenes Spiel nicht aufbauen kann“, sah sich Wagner nicht als klassischen, sondern eher hängenden Angreifer.

Weil Zwickau in der Schlussphase die Brechstange auspacken musste, war für ihn nach 71 Minuten Schluss und Ziegner bot mit Dimitrios Ferfelis eben jenen klassischen Stürmer auf.

Doch auch das half nichts ...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0