So bringt Neuzugang Bahn dem FSV den Erfolg zurück

Mit seinem rechten Fuß schlenzte Bentley Baxter Bahn den Ball ins Bremer Tor und bescherte dem FSV den dritten Saisonsieg.
Mit seinem rechten Fuß schlenzte Bentley Baxter Bahn den Ball ins Bremer Tor und bescherte dem FSV den dritten Saisonsieg.  © Picture Point/S. Sonntag

Zwickau - Vier Spiele hat Bentley Baxter Bahn für den FSV Zwickau absolviert. Seine Bilanz: drei Siege, ein Unentschieden.

„So kann es gern weitergehen“, lacht der 25-Jährige, den die Westsachsen vor einem Monat - nach Ende der Transferperiode - unter Vertrag genommen haben.

Am Sonnabend gegen Bremen II. sorgte Bahn mit seinem technischen Kabinettstückchen kurz vor dem Abpfiff für den dritten Saisonsieg: „Ich habe gedacht: alles oder nichts.

Sicher war etwas Glück dabei, dass der Ball am langen Pfosten rein rutscht.

Wenn das Spiel torlos endet, hätten wir uns auch nicht beschwert.“

Trainer Torsten Ziegner hatte für den Sieg-Torschützen viel Lob übrig:

Neuzugang Bentley Baxter Bahn beackert seit vier Spieltagen die rechte Außenbahn. Seitdem hat der FSV nicht mehr verloren.
Neuzugang Bentley Baxter Bahn beackert seit vier Spieltagen die rechte Außenbahn. Seitdem hat der FSV nicht mehr verloren.  © Picture Point/S. Sonntag

„Er hat sich vom ersten Tag an mit dem Fußball, den wir in Zwickau spielen wollen, identifiziert. Baxter schaut nicht nur auf sich, sondern er agiert extrem mannschaftsdienlich.“

Bahn, der für den FC St. Pauli 2014 drei Zweitligaspiele bestritt, sorgt auf der rechten Außenbahn für Belebung. Dort hat er Ronny Garbuschewski, der zuletzt nicht einmal mehr im 18-Mann-Kader auftauchte, schnell verdrängt.

„Ich habe mich vom ersten Tag an hier in Zwickau sehr wohl gefühlt. Wir sind eine tolle Gemeinschaft, ein super Team“, erklärt Bahn, dem die Position letztlich egal ist: „Ich spiele dort, wo mich der Trainer hinstellt. Hauptsache, ich kann der Mannschaft helfen.“

Das will er auch am Sonntag wieder tun. Dann empfängt der FSV den Spitzenreiter Paderborn. Bahn: „Die englische Woche hat extrem gezehrt. Wir müssen jetzt schnell wieder zu Kräften kommen. Dann ist auch gegen dieses Team etwas möglich.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0