0:1 als Warnschuss! FSV vergeigt Generalprobe

Nils Bauer (vorn in gelb) und Aykut Öztürk im Zweikampf.
Nils Bauer (vorn in gelb) und Aykut Öztürk im Zweikampf.  © Picture Point / Gabor Krieg

Zwickau - Mund abwischen und abhaken! So und nicht anders muss man das 0:1 (0:0) des FSV Zwickau gegen Oberligist VFC Plauen im letzten Test vor dem Punktspielauftakt am kommenden Sonntag werten.

Vor 702 Zuschauern offenbarte der Drittligist, sehr zum Ärger von Torsten Ziegner, noch viel Luft nach oben.

"Ich hoffe, das war für alle ein Warnschuss. So dürfen wir in einer Woche in Chemnitz nicht auftreten", haderte der FSV-Coach.

Dabei ging die erste Halbzeit noch klar an die Westsachsen, die zwar nicht brillierten, ihren Gegner dafür über weite Strecken dominierten und zu zahlreichen Chancen kamen.

Nils Miatke per Direktschuss (14.) sowie Toni Wachsmuth (15.) und Ronny König jeweils per Kopf (18.), vergaben aus aussichtsreicher Position.

Florian Grossert (hinten) hakt und stochert erfolgreich gegen Fabian Eisele.
Florian Grossert (hinten) hakt und stochert erfolgreich gegen Fabian Eisele.  © Picture Point / Gabor Krieg

Gleiches galt für Mike Könnecke, der eine Ablage von König in die Arme von VFC-Keeper Marian Unger schob.

Einem einseitigen ersten, folgte ein völlig offener zweiter Spielabschnitt. Plauen förderte die Lücken in der Defensive schonungslos zu Tage und brachte so die Viererkette um den wiedergenesenen FSV-Kapitän Wachsmuth in die Bredouille.

Alexander Morosow vergab freistehend vor Brinkies (53.), Robert Paul köpfte neben den Pfosten (57.).

Und dann kam Daniel Rupf! Zunächst jagte der VFC-Kapitän einen direkten Freistoß von der Strafraumkante an die Querlatte (79.), ehe er drei Minuten später aus 25 Metern zentral einschoss.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0