Derby gegen Magdeburg! Wer setzt heute auf die Zwickauer?

Toni Wachsmuth (r., hier im Duell mit Adriano Grimaldi) zeichnete sich beim 2:0 in Münster als Torschütze aus.
Toni Wachsmuth (r., hier im Duell mit Adriano Grimaldi) zeichnete sich beim 2:0 in Münster als Torschütze aus.  © Picture Point/Gabor Krieg

Zwickau - Seit dieser Spielzeit ist „bwin“ offizieller Hauptpartner der 3. Liga. Der Sportwetten-Anbieter versteht sich darauf, den wahrscheinlichen Ausgang eines Sportereignisses mit der passenden Wettquote abzubilden.

Folgt man der Einschätzung der Buchmacher, wird das Derby (Freitag, 19 Uhr) zwischen dem FSV Zwickau und dem 1. FC Magdeburg eine klare Angelegenheit.

Trotz Heimvorteil wird die Chance auf einen Sieg der Westsachsen bei einer Quote von 3,50 als niedriger erachtet als ein Auswärtserfolg der Magdeburger, deren Quote „nur“ 2,10 beträgt.

In keinem anderen Drittligaduell des achten Spieltags wird die Wahrscheinlichkeit eines Heimsiegs niedriger bewertet.

„Ob Magdeburg, Rostock oder Werder Bremen II, wir sind in allen Partien der Außenseiter“, gibt sich Toni Wachsmuth vor der englischen Woche pragmatisch.

Als Vorletzter der dritten Liga trifft Zwickau mit besagten Teams auf aktuelle Vertreter der Top Ten.

Magdeburg sticht als Tabellenzweiter aber definitiv heraus. Zumal die Anhaltiner, vom Ligaauftakt in Großaspach (1:4) abgesehen, in sechs Punktspielen sechs Siege einfuhren. „Magdeburg befindet sich in einer sehr guten Verfassung. Da reicht es nicht, durchschnittlich zu spielen“, stellt Torsten Ziegner klar.

Dass sich der FSV-Coach nicht einfach dem Schicksal ergibt, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Entsprechend deutlich fiel Ziegners Ansage vor der Partie aus: „Wir sind in der Lage gegen Teams zu gewinnen, die mit höheren Ansprüchen in die Saison gegangen sind als wir. Magdeburg ist klarer Favorit, aber das war Münster auch und hat 0:2 gegen uns verloren.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0