SCP-Coach nach erster Saison-Niederlage nicht unzufrieden

Ab und zu musste Steffen Baumgart (45) seine Mannschaft verbal nach vorne peitschen.
Ab und zu musste Steffen Baumgart (45) seine Mannschaft verbal nach vorne peitschen.

Paderborn - Gegen den 1. FC Magdeburg bekam der Höhenflug des SC Paderborn seinen ersten Dämpfer. Mit 0:1 verlor die Elf von Trainer Steffen Baumgart beim Tabellendritten, die sich wiederum durch den Sieg auf den zweiten Tabellenplatz vorkämpften (TAG24 berichtete).

Trotzdem war Baumgart nach der Partie nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Elf. "Ich glaube, wir haben ein sehr gutes und intensives Spiel gesehen", erklärte der 45-Jährige, den vor allem die erste Halbzeit seiner Mannschaft überzeugte.

"Wir haben vieles von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten, wie wir gegen Magdeburg agieren wollen", stellte der Trainer klar.

Im Gegensatz zu dem Sieg zu Hause gegen Preußen Münster, nach dem Baumgart unzufrieden war, gab er an, nach dieser Niederlage zu zufrieden zu sein. "Es ist die Leistung, die für mich zählt und ich habe einfach eine gute Leistung von meiner Mannschaft gesehen", erläuterte er.

Auch Magdeburgs Trainer Jens Härtel war nach Spielschluss davon überzeugt ein gutes Drittligaspiel auf einem hohen Niveau gesehen zu haben und lobte zugleich den SCP.

"Paderborn war bisher die stärkste Mannschaft, gegen die wir gespielt haben", sagte er und fuhr voller Stolz fort: "Richtig stark von meiner Mannschaft, dass wir nur zwei Chancen zugelassen haben."

Daher geht der Sieg seiner Meinung nach auch "unterm Strich" in Ordnung.

Am Freitag (19 Uhr) bekommt der SCP es mit Hansa Rostock zu tun. Dann besteht für die Jungs von der Pader wieder die Gelegenheit, sich von der Konkurrenz abzusetzen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0