Trotz Siegeszug: SCP-Trainer übt Kritik am Team

Steffen Baumgart (45) zeigt an, wenn etwas nicht stimmt.
Steffen Baumgart (45) zeigt an, wenn etwas nicht stimmt.

Paderborn - Vor 9.421 Zuschauern fuhr der SC Paderborn am Freitagabend, in der heimischen Benteler-Arena, gegen den SC Meppen einen verdienten 1:0-Sieg ein und setzte sich dadurch über Nacht an die Tabellenspitze der dritten Liga. Trotzdem gab es für Chef-Trainer Steffen Baumgart etwas zu kritisieren.

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel erklärte er: "Natürlich bin ich zufrieden. Aber einiges hat mir nicht gefallen." Ihn störte, dass seine Mannschaft nicht immer den Zugriff auf die Partie hatte, wie er sich das im Vorfeld vorgestellt hatte.

Auch das Anlaufen der Mannschaft, das die Paderborner in letzter Zeit auszeichnete, missfiel dem 45-Jährigen.

Lobende Worte verteilte der Trainer allerdings auch. "Man hat eine sehr gute Gästemannschaft gesehen", machte er noch einmal deutlich und stellte ebenfalls klar, dass das Spiel auch anders hätte ausgehen können.

Gäste-Trainer Christian Neidhart war hingegen ein wenig enttäuscht nach der Partie. "Ärgerlich, dass das Spiel am Ende des Tages durch einen Elfmeter entschieden worden ist", sagte er, aber erklärte im Anschluss, dass der Elfmeter nach der Einsicht der Bilder berechtigt gewesen sei.

Der Siegtorschütze Massiah Wassey freute sich nach dem 1:0-Erfolg über den Sieg, nahm seine eigene Leistung allerdings ein wenig zurück. "Mir ist egal, wer die Tore macht, wichtig ist, dass wir den Sieg einfahren", äußerte er.

Am Dienstag (19 Uhr) kann Wassey, der wettbewerbsübergreifend schon sieben Tore erzielt hat, auch beim Westfalenligisten SC Roland Beckum im Westfalenpokal wieder treffen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0