Es geht um die Existenz! SCP-Trainer vor Endspiel langsam nervös

Steffen Baumgart (45) kann in der Partie gegen den VfL Osnabrück nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.
Steffen Baumgart (45) kann in der Partie gegen den VfL Osnabrück nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Paderborn - Am Samstag (13.30 Uhr) ergibt sich die allerletzte Gelegenheit für Trainer Steffen Baumgart (45) und seinen SC Paderborn in der dritten Liga zu bleiben. Im Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück muss gepunktet werden, sonst könnte es richtig düster aussehen für das Team von der Pader.

Die Anspannung vor dem wichtigsten Spiel des SCP steigt. Auf der Pressekonferenz zu dem bevorstehen Spiel gegen den Tabellensiebten gestand auch der Coach, dass es ihm so ginge. "Langsam werde ich auch nervös - aber positiv", verriet er den Kollegen der Presse.

Er stellte klar, dass der Hinspielsieg (3:1) nur eine Momentaufnahme gewesen sei. "Der VfL Osnabrück ist spielerisch eine der besten Mannschaften", erklärte er und warnte zugleich vor dem Stürmer des Gegner: "Wriedt ist einer der besten Spieler."

Aus dem Vollen schöpfen kann der 45-Jährige bei dem Endspiel nicht. "Die Einsätze von Tim Sebastian, Marc Vucinovic und Ben Zolinski sind fraglich. Zolinski hat einen Infekt und Vucinovic eine Blessur am Knie. Kann aber für Samstag fit gemacht werden", erläuterte er. Zudem verriet er, dass Lukas Boeder von Beginn an spielen wird, während Tim Sebastian wohl auf der Bank Platz nehmen muss.

Rund 1600 Fans werden den SCP wohl am Samstag mit nach Osnabrück begleiten und anfeuern. Geht es doch nach Worten des Trainers um die "Existenz".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0