Trotz irrer Schlussphase: SCP setzt Siegeszug fort

Sven Michel (re.) schoß die 1:0-Führung für die Paderborner.
Sven Michel (re.) schoß die 1:0-Führung für die Paderborner.

Würzburg/Paderborn - Frisch erholt nach der Länderspielpause musste der SCP bei den Würzburger Kickers antreten. Auch gegen die Unterfranken wollte die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart bestehen und drei Punkte einfahren.

Gegen den Tabellenvierzehnten wechselte der Coach nur ein einziges Mal. Für den erkrankten Christian Strohdiek rückte Sebastian Wimmer in die erste Elf.

Die Paderborner starteten gut in die Partie und hatten direkt Zugriff auf das Spielgeschehen. In der 6. Minute der erste Aufreger der Partie. Nach einer Hereingabe von Christopher Antwi-Adjei sprang der Ball Emanuel Taffertshofer an den Unterarm, aber die Pfeife blieb stumm. Eine knifflige Entscheidung.

Keine zwei Minuten später die nächste haarsträubende Situation. Dennis Mast erwischte mit seinem Stollen Robin Krauße mit voller Wucht im Gesicht. Für Schiri Tobias Welz eine klare Rote Karte. Würzburg war ab diesem Zeitpunkt nur noch zu zehnt auf dem Rasen.

Die Mannschaft von Steffen Baumgart warf sich in jeden Zweikampf.
Die Mannschaft von Steffen Baumgart warf sich in jeden Zweikampf.

Für die Paderborner gab es nun viel mehr Platz zum Kombinieren und so kam es, wie es kommen musste.

Nach einem super Zuspiel von Dennis Srbeny in die Gasse, machte es Sven Michel klasse und umkurvte Torhüter Wolfgang Hesl eiskalt und schob in der 15. Minute den Ball zur 1:0-Führung ins Tor.

Nach dem Treffer erhöhte der SCP erneut die Schlagzahl und spielte die Würzburger quasi an die Wand. Die Mannschaft vom ehemaligen SCP-Trainer Stephan Schmidt konnte sich kaum entfalten.

Immer wieder stürmte die Mannschaft auf das Tor der Kickers zu, schaffte es aber nicht, den Ball zum 2:0 zu versenken. Stattdessen wurde zum Ende der ersten Halbzeit hin der Absteiger aus der 2. Bundesliga stärker.

Trotzdem ging die Elf von der Pader mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause.

Bis zur Schlussphase hatte der SCP die Partie im Griff.
Bis zur Schlussphase hatte der SCP die Partie im Griff.

Nach dem Seitenwechsel übernahm sofort der SC Paderborn wieder das Zepter in die Hand und versuchte vermehrt über die rechte Seite zum Erfolg zu kommen.

Trotz guter Chancen durch Massih Wassey (54.) und Michel (57.) gelang ihnen der zweite Treffer nicht. Bis in der 64. Minute Srbeny über links in den Strafraum eindrang und schließlich von Anthony Syhre von den Füßen geholt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zur 2:0-Führung.

Im weiteren Verlauf der Partie spielten die Paderborner nun weiter munter nach vorne, während bei der Heimmannschaft die Luft nach dem zweiten Gegentreffer raus war.

In der 82. Minute dann aber auf einmal das Wunder. Die Würzburger setzen zum Konter an. Nach einem Steilpass marschierte Felix Müller alleine auf das Tor von Leopold Zingerle zu, umkurvte den Keeper und netzt zum 1:2 ein.

Die Gäste waren den Würzburger Kickers immer einen Schritt voraus.
Die Gäste waren den Würzburger Kickers immer einen Schritt voraus.

Gerade einmal zwei Minuten später der nächste Treffer. Der Innenverteidiger Sebastian Neumann schaltete nach einer Ecke von der rechten Seite am schnellsten und brachte das Leder aus fünf Metern im Tor unter.

Die Mannschaft vom SCP wollte diesen Ausgleichstreffer nicht auf sich sitzen lassen und ging mit dem direkten Gegenzug wieder in Führung. Michel konnte den Ball im Strafraum der Würzburger nicht kontrollieren, doch Marlon Ritter kam schließlich an den Ball und netzte aus sechs Metern zentral ein.

In den letzten Minuten ging das Spiel noch einmal hin und her, doch keine Mannschaft konnte einen weiteren Treffer erzielen. So blieb es schlussendlich beim 3:2-Sieg für die Gäste vor 5107 Zuschauern.

Der SCP übernahm durch den Sieg wieder die Tabellenführung in der 3. Liga und muss am kommenden Samstag gegen Preußen Münster antreten (14 Uhr).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0