SCP-Coach vor Spitzenspiel: "Man kann auch mal stolz sein!"

Für Dennis Srbeny kommt die Partie zu früh, mitfahren wird er trotzdem.
Für Dennis Srbeny kommt die Partie zu früh, mitfahren wird er trotzdem.

Paderborn - Mit drei wertvollen Punkten gegen Preußen Münster (TAG24 berichtete) konnte der SC Paderborn am Samstag in die Englische Woche starten. Damit stehen die Kicker von Trainer Steffen Baumgart weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Am Dienstag (19 Uhr) steht beim 1. FC Magdeburg ein echtes Spitzenspiel an. Der FCM nimmt mit aktuell 18 Punkten Tabellenplatz drei ein und hat damit nur vier Punkte weniger als die Paderborner auf der Habenseite.

Weil aber zuletzt vor allem Baumgart selbst nicht so richtig zufrieden war (TAG24 berichtete), ging es ihm auf der Pressekonferenz erstmal nicht um die Partie. Nach dem Sieg waren nämlich Fans auf ihn zugekommen mit den Worten: "Wir haben gewonnen, aber es war nicht ganz so gut."

Daraufhin übte der 45-Jährige vor allem Kritik an sich selbst. Seine Mannschaft, die sich sehr an ihm orientiere, sei dann ebenfalls unzufrieden. "Mehr Kritik als Lob" sei schwer zu erklären, deswegen habe er "mit den Jungs gesprochen".

Deshalb stellte er klar, dass der SCP in einer Situation sei, "in der wir uns alle freuen sollten". Ungeschlagener Tabellenführer zu sein sei "außergewöhnlich" und werde "im Training und Spiel" hart erarbeitet. "Die Jungs machen einen Riesen Job", so das Lob vom Trainer.

So richtig zufrieden sieht Trainer Steffen Baumgart nie aus, das hat er jetzt auch selbst gemerkt.
So richtig zufrieden sieht Trainer Steffen Baumgart nie aus, das hat er jetzt auch selbst gemerkt.

Für die Partie gegen Magdeburg muss Baumgart nur auf den verletzten Dennis Srbeny verzichten. Als Absicherung wird bei dem 23-Jährigen noch eine MRT-Untersuchung gemacht.

"Ich gehe davon aus, dass es für ihn zum jetzigen Zeitpunkt schwer wird, da zu spielen", so der Trainer. Wer für Srbeny stürmen wird, hat Baumgart noch nicht entschieden. Marlon Ritter oder Koen van der Biezen werden die Position einnehmen.

Kapitän Christian Strohdiek ist nach seiner Virus-Erkrankung (TAG24 berichtete) jedoch wieder fit, dafür wird Sebastian Wimmer seinen Platz in der Paderborner Defensive verlieren.

"Wir freuen uns auf zwei Mannschaften, die sehr guten emotionalen Fußball in der Liga spielen", sagte Baumgart. "Wir nehmen das Spiel mit sehr viel Demut an und hoffen, die richtigen Lösungen zu finden." Magdeburg sei eine "sehr gestandene Mannschaft", die "ihren Fußball verändert hat."

Vor allem vor einem warnte der Cheftrainer: Der 29-Jährige FCM-Stürmer Christian Beck sei eindeutig "einer der besten Spieler, den wir in der dritten Liga haben."

Nach Magdeburg werden die Paderborner von rund 250 Fans begleitet. Momentan herrscht dort wegen zahlreicher Baustellen ein Mega-Verkehrschaos. Deshalb bittet der Sportclub seine Anhänger, pünktlich loszufahren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0