Verdiente erste Heimpleite: KSC cleverer als der SCP

SCP-Trainer Steffen Baumgart (45) hat einen cleveren Gegner auf dem Platz gesehen.
SCP-Trainer Steffen Baumgart (45) hat einen cleveren Gegner auf dem Platz gesehen.

Paderborn - Die erste Heimniederlage in dieser Saison schmerzte den Paderbornern sehr. SCP-Trainer Steffen Baumgart (45) hat dennoch eine kämpfende Mannschaft gesehen.

"Ich denke, dass wir heute ein gutes Drittliga-Spiel gesehen haben", sagte der 45-Jährige eingangs zur Pressekonferenz nach dem Spiel. Sein Team habe es jedoch verpasst, das Chancenplus aus der ersten Hälfte, in Tore umzumünzen.

So sei man mit dem 0:1 dem Spielverlauf hinterhergelaufen, fügte er an. "Der KSC war cleverer. Deshalb haben sie verdient gewonnen", beglückwünschte Baumgart den Gegner.

Mit dem 0:2 sei das Spiel gelaufen, obwohl sein Team noch alles probiert habe, lobte er seine Spieler. "Wir haben viele Bälle in anderen Spielen besser gespielt", blickte Steffen Baumgart kritisch auf die 90 Minuten zurück.

Auch KSC-Trainer Alois Schwartz (50) war froh über den Auswärtserfolg: "Wir hatten einfach Matchglück." Sein Team habe zwar vor der Halbzeit um das Gegentor gebettelt, danach aber aktiver agiert.

Der SC Paderborn verpasste durch die Niederlage die Chance, sich schon frühzeitig den Herbstmeistertitel zu sichern. Dies können sie nächsten Samstag (14 Uhr) beim SV Wehen Wiesbaden nachholen.

KSC-Torschütze Marcel Mehlem (li.) hat SCP-Spielmacher Marlon Ritter (re.) mächtig auf die Palme gebracht.
KSC-Torschütze Marcel Mehlem (li.) hat SCP-Spielmacher Marlon Ritter (re.) mächtig auf die Palme gebracht.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0