Trotz strittigem Elfmeter: Paderborn freut sich über den Sieg

Doppelpacker: Massih Wassey (29, schw.) war einmal mehr der Matchwinner für den SC Paderborn.
Doppelpacker: Massih Wassey (29, schw.) war einmal mehr der Matchwinner für den SC Paderborn.

Paderborn - Der Siegesserie des Spitzenreiters der Dritten Liga, SC Paderborn, wäre am Samstag gegen Preußen Münster fast gerissen. Erst ein glücklicher Elfmeter bescherte den Domstädtern einen weiteren Erfolg (TAG24 berichtete).

Das Abschlussfazit von SCP-Trainer Steffen Baumgart (45) sagt alles über den Sieg gegen Münster aus: "Am Ende wissen wir alle, dass es ein sehr sehr glücklicher Sieg für uns war."

Dafür macht er vor allem eine schlechte erste Halbzeit aus. "Das war nicht nach unseren Vorstellungen", gab der 45-Jährige zu verstehen. Besonders das hohe Tempo der vergangenen Wochen ließen seine Spieler vermissen.

Deshalb sei Preußen "verdient in Führung gegangen", so Baumgart weiter. Allerdings hat sein Team in der zweiten Hälfte mehr investiert und durch ein schönen Treffern von Massih Wassey (29) den Weg zum Erfolg gefunden.

Ein strittiger Elfmeter tat sein übriges, als Marlon Ritter (22) dem Münsteraner Lion Schweers (21) aus kürzester Distanz an den Arm schoss. "Der Elfmeter war unser Todesstoß", erklärte Preußen-Trainer Benno Möhlmann (63).

"Wir hätten uns genauso geärgert wie Münster", stimmte Steffen Baumgart den Gästen zu. Doch für ihn sei es eine grundsätzliche Problematik, wann ein Handspiel wirklich ein Handspiel sei.

Dennoch freute sich Baumgart über den Sieg! Machte jedoch auch gleich klar, dass eine solche Leistung auf Dauer nicht ausreichen wird.

"Wir haben gesehen, wenn wir nur einen Schritt zurück machen, wird es schwer für uns zu bestehen", drückte der aktuelle Erfolgstrainer auf die Euphoriebremse.

Sven Michel (27) blieb in der Partie gegen Preußen Münster eher blass.
Sven Michel (27) blieb in der Partie gegen Preußen Münster eher blass.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0