Der SCP will mit neuem Selbstvertrauen gegen Münster siegen

Gegen Zwickau schoss Joker Koen van der Biezen den Ausgleichstreffer für den SCP.
Gegen Zwickau schoss Joker Koen van der Biezen den Ausgleichstreffer für den SCP.  © Imago

Paderborn - Für den Abstiegskampf in der dritten Liga fühlt sich der SC Paderborn gewappnet (TAG24 berichtete). Im nächsten und damit auch letzten Heimspiel der Saison wartet mit Preußen Münster am Samstag (13.30 Uhr) allerdings wieder ein harter Gegner auf den SCP.

Die Münsteraner befinden sich mit 51 Punkten auf einem sicheren Mittelfeldplatz. Die Baumgart-Elf muss mit ihren 40 Zählern hingegen immer noch um den Klassenerhalt bangen.

Nach dem Unentschieden gegen Zwickau sei die Mannschaft positiv gestimmt, erklärte Cheftrainer Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz vorm Spiel in der heimischen Benteler-Arena. "Der Auftritt hat sich geändert", lautete sein Fazit nach den Trainingseinheiten.

Mittlerweile erarbeitete sich sein Team das Selbstvertrauen, auch nach Rückstand und mit nur zehn Mann zurück in ein Spiel kommen zu können. Jetzt gilt es allerdings, nach vorne zu schauen.

"Preußen Münster ist die Mannschaft der Stunde für mich. Die haben einen Lauf. Sind ein gutes Team. Nichtsdestotrotz wollen und müssen wir gewinnen."

Marc-André Kruska kehrte diese Woche ins Mannschafts-Training zurück. Thomas Bertels muss gegen die Preußen wegen seiner Sperre passen. "Wir können aber auf die anderen Jungs bauen."

Auch Tim Sebastian ist definitiv wieder im Kader. Kommt es zum Elfmeter, dann ist er als Schütze vorgesehen. Lukas Boeder rotiert hingegen raus. Dafür ist Sven Michel eine Option, allerdings nicht von Beginn an.

"Wir wissen um die schwere Aufgabe und müssen einiges in die Waagschale werfen." Über die gesamten 90 Minuten wird der Druck zu gewinnen auf dem SCP lasten. Die Paderborner wollen sich voll auf sich selbst konzentrieren und nicht auf die anderen Plätze schauen.

Aktuell wurden 5200 Tickets verkauft.

Titelfoto: Imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0