Bei Super-Gau: Arbeitsplätze beim SCP in Gefahr

SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger muss sich auch mit dem dritten Abstieg in Folge beschäftigen.
SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger muss sich auch mit dem dritten Abstieg in Folge beschäftigen.

Paderborn - Während auf dem Platz am Samstag (14 Uhr) das Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Lotte dringend gewonnen werden muss, um den Anschluss nicht zu verlieren, laufen hinter den Kulissen des SC Paderborn die Vorbereitungen auf die nächste Saison.

Am Freitag hatte der SCP vom Deutschen Fußball Bund (DFB) die Zulassung für die 3. Liga in der Saison 2017/2018 erhalten. Erwartungsgemäß ist die Zulassung an Bedingungen und Auflagen geknüpft.

"Wir werden nun intensiv an der Erfüllung der Bedingungen und Auflagen arbeiten, damit diese fristgerecht bis zum 2. Juni um 15.30 Uhr umgesetzt werden können", erklärte SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger.

Aber auch auf einen möglichen Abstieg in die Regionalliga muss sich der Club vorbereiten. Ein detailliertes Lizenzierungsverfahren wie bei der dritten Liga gibt es hier aber nicht. Es "reicht ein Antrag zur Teilnahme, den wir natürlich gestellt haben", so Hornberger in der Neuen Westfälischen.

In dem Fall kann der Geschäftsführer nicht ausschließen, dass es auch personelle Folgen geben werde. So mussten schon in der Vergangenheit viele Stellen gestrichen werden, beispielsweise wurde der Bereich für die Haustechnik von 32 auf 16 Mitarbeiter gekürzt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0