SCP droht Insolvenz! Präsident Finke gibt Stadtrat Lösungsvorschläge

Wilfried Finke stellt als Präsident keine Forderungen an die Stadt, er gibt lediglich Lösungsansätze.
Wilfried Finke stellt als Präsident keine Forderungen an die Stadt, er gibt lediglich Lösungsansätze.

Padeborn - SC Paderborns Präsident Wilfried Finke will mit allen Mitteln versuchen, den Verein vor der Insolvenz zu bewahren. Dazu schrieb er einen Brief an die Entscheidungsträger der Stadt.

Ausschlaggebend für einen solchen Brief war die Anfrage der Bündnisgrünen aus Paderborn, in der sie die zentralen Fragen im Zusammenhang mit den Verantwortlichkeiten für Stadion und Trainingszentrum geklärt wissen wollen, so berichtet die Neue Westfälische.

Das wird am Dienstagabend ein Thema im Hauptausschuss des Rates der Stadt sein. Insbesondere ob die Absprachen zwischen Club, Stadiongesellschaft und Stadt bisher eingehalten wurden.

Auf Anfrage der NW bestätigte Finke den Brief an die Entscheidungsträger. Es soll ein "Diskussionspapier" sein, in dem er versucht, die Problematik "emotionslos zu formulieren". Er verlange "keine Steuergelder, sondern andere Vorschläge", sagte er der Zeitung.

Deshalb habe er einige Lösungsansätze niedergeschrieben, so Finke weiter. Außerdem beschrieb er auch die möglichen Konsequenzen, die bei einer Insolvenz drohen würden.

Abschließend hielt er nochmals fest, dass er einfach "mehr Verständnis erreichen" möchte und keine Forderungen stelle. Er habe lediglich Vorschläge unterbreitet, "wie alle Beteiligten unbeschadet aus der Sache rauskommen können".

Das Stadion würde bei einer Insolvenz mehr Geld kosten, als das es Geld einbringen würde.
Das Stadion würde bei einer Insolvenz mehr Geld kosten, als das es Geld einbringen würde.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0