Eine Runde weiter: Verdienter SCP-Sieg gegen Preußen Münster

Nicht nur in der Luft war der SCP am Mittwoch ein überlegener Gegner.
Nicht nur in der Luft war der SCP am Mittwoch ein überlegener Gegner.

Paderborn - Es war wie das vorgezogene Finale des Krombacher Westfalenpokals 2017/18: Am Mittwoch war der Drittligist SC Preußen Münster zur ersten Pokal-Runde in der Benteler-Arena beim Ligakonkurrenten SC Paderborn zu Gast.

Wie angekündigt musste Keeper Leopold Zingerle Platz im Kasten machen, Michael Ratajczak übernahm. Und auch sonst ließ Cheftrainer Steffen Baumgart ordentlich rotieren:

Für Massih Wassey, Dennis Srbeny, Robin Krauße, Ben Zolinski (alle Bank) und Marc Vucinovic durften Sebastian Wimmer, Koen van der Biezen, Thomas Bertels, Aykut Soyak und Lukas Boeder beginnen.

Der Einsatz von Youngster Soyak sollte sich schneller auszahlen, als die meisten wohl gedacht hatten: Schon in der 7. Spielminute bereitete der 22-Jährige das 1:0 durch Christopher Antwi-Adjej vor.

Die Preußen hatten in der 13. Minute durch Adriano Grimaldi die Gelegenheit zum Ausgleich, aber Ratajczak war noch mit den Fingerspitzen dran.

Soyak (r.) bediente Antwi-Adjej (l.) zur 1:0-Führung, van der Biezen freut sich mit.
Soyak (r.) bediente Antwi-Adjej (l.) zur 1:0-Führung, van der Biezen freut sich mit.

Kurz darauf (16.) bedankte sich Wimmer für seine Einsatzzeit und nickte nach einer Ecke von Sven Michel ein. So stand es nach einer guten Viertelstunde schon 2:0 für den SCP!

Nach der Pause kamen die Gastgeber unverändert zurück auf den Platz und rund zehn Minuten später nahm das Spiel wieder Fahrt auf, als die Preußen in der 56. Minute direkt zu einer Doppelchance kamen.

Baumgart wechselte eine halbe Stunde vor Schluss Vorlagengeber Soyak aus und brachte mit Wassey einen frischen Spieler. Wenig später musste auch der zweite Vorbereiter runter, Srbeny kam für Michel.

Mit den Wechseln sollte Baumgart genau richtig liegen, denn Wassey vollendete in der 79. Minute einen Konter zum 3:0! Kurz vor Schluss (86.) verkürzten die Gäste auf 3:1, doch das konnte den Sieg des SCP nicht mehr in Gefahr bringen.

Damit haben sich die Paderborner mit einer überzeugenden Leistung für die zweite Runde im Westfalenpokal qualifiziert.

In der Liga geht es für den SCP erst am 19. August (14 Uhr) weiter, denn am Montag (18.30 Uhr) ist zunächst der FC St. Pauli in der ersten Runde des DFB-Pokals zu Gast.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0