Dynamos Alvarez: "Ich kann der Mannschaft noch helfen"

Marcos Alvarez (M., hier im Trainingslager-Test gegen Luzern) konnte bisher wenig Spielpraxis sammeln.
Marcos Alvarez (M., hier im Trainingslager-Test gegen Luzern) konnte bisher wenig Spielpraxis sammeln.

Dresden - Für die „zweite Reihe“ der Dynamos steht am Samstag mal wieder ein weiterer Test an. Gespielt wird in der Future League gegen Slovan Liberec aus Tschechien. Eine erneute Chance für Marcos Alvarez?

Der offensive Winter-Neuzugang konnte bislang seine Fähigkeiten noch nicht groß unter Beweis stellen. Grund: Der 25-Jährige laborierte aus dem vergangenen Jahr noch einen Kreuzbandriss aus. Immerhin hat sich Alvarez schon gut in Dresden eingelebt: „Die Jungs haben mir dabei geholfen, mich hier schnell zurechtzufinden. Dresden ist eine tolle Stadt, vor allem jetzt, wenn es Frühling wird und man wieder mehr Zeit draußen verbringen kann“, schwärmt der Angreifer.

In der vergangenen Partie der Nachwuchsspielrunde gegen Sparta Prag (5:0) spielte er bereits 90 Minuten als „hängende Spitze“ durch. Ein Treffer für Dynamos „Future Team“ gelang ihm dabei aber nicht. Marcos erklärte gegenüber MOPO: „Solche Einsätze sind wichtig, um Schritt für Schritt wieder Selbstverständlichkeit in die Bewegungsabläufe reinzubekommen und Vertrauen zu fassen. Klar habe ich gemerkt, dass ich noch nicht wieder bei 100 Prozent bin. Aber insgesamt war ich zufrieden, dass ich über die volle Distanz gehen und Spielpraxis sammeln konnte.“

Überhaupt scheint es für „Alva“ schwer, sich in den aktuellen Kader zu spielen. Denn bei den Schwarz-Gelben läuft es einfach. Trainer Uwe Neuhaus sagte noch vor wenigen Wochen über seinen Schützling: „Ich hoffe, dass er diese Saison noch zeigen kann, was er kann. Er hat viel nachzuholen und auch einen guten Schritt nach vorn gemacht.“

Darüber zerbricht sich Alvarez aber noch nicht den Kopf. Auf die Frage, ob er diese Saison noch eine Einsatzmöglichkeit in der Liga sieht, meinte der Offensivmann: „Jetzt geht es erstmal darum, dass ich zu 100 Prozent fit werde, um wieder mein volles Leistungsvermögen abrufen zu können. Dann kann ich der Mannschaft auch helfen, davon bin ich überzeugt. Aber ich brauche noch Geduld, das weiß ich.“

Ein Einsatz an diesem Wochenende kommt für den Deutsch-Spanier wegen leichter Oberschenkelproblemen aber nicht in Frage: „Wir wollen kein Risiko eingehen.“

Anstoß ist heute 13 Uhr im Sportpark Dresden Weißig. Wer spontan noch zuschauen möchte: Eine Stunde vor Spielbeginn öffnen die Kassen. Vollzahler 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0