Kirsten und Köhler eröffnen gemeinsame Torwartschule

Benjamin Kirsten und Thomas Köhler beim letzten Spiel für Dynamo.
Benjamin Kirsten und Thomas Köhler beim letzten Spiel für Dynamo.

Von Dirk Löpelt

Dresden - Kaum zu glauben, aber es gibt auch ein Leben nach Dynamo! Benjamin Kirsten und Thomas Köhler gehörten jahrelang zum schwarz-gelben Inventar. Der eine Kult-Keeper, der andere sein Trainer.

Im Sommer 2015 mussten beide gehen. Eine Entscheidung, die unter den Fans durchaus umstritten war. Für Köhler war der Abschied kein Grund, auf irgendjemanden sauer zu sein: „So ist nun mal das Geschäft.“

Schwerer fiel und fällt es wohl Kirsten, von Dynamo loszulassen. Der 28-Jährige ist immer noch gut informiert über „seinen“ Verein, selbst jetzt, da er tausende Kilometer von der Heimat weg ist. Kirsten jr. absolviert derzeit ein Probetraining beim US-amerikanischen MLS-Club DC United in Washington, hofft dort nach seinem Holland-Abenteuer auf einen neuen Vertrag.

Jahrelang standen sie gemeinsam für Dynamo auf dem Platz. Kirsten (vorn) und Köhler.
Jahrelang standen sie gemeinsam für Dynamo auf dem Platz. Kirsten (vorn) und Köhler.

Aber auch jenseits des Profifußballs basteln Köhler und Kirsten an beruflichen Standbeinen. An einem sogar gemeinsam: einer Torwartschule.

„Den Gedanken gab es schon ein paar Jahre. Jetzt war die Zeit dafür da und reif“, erklärt Köhler. Der 48-Jährige ist unter der Homepage der Schule buchbar, auch eine Facebook-Seite gibt es.

„Wir wollen mit Vereinen zusammenarbeiten, aber auch Torhüter selbst können sich melden.“ Wobei Kirsten zunächst „passiv“ bleibt. Köhler: „Er soll ja noch ein paar Jahre als Profi spielen.“

Eine Rückkehr ins Profigeschäft ist auch das Ziel von Köhler. „Es gibt noch nichts Spruchreifes, aber manchmal geht das ja ganz schnell.“

Über Langeweile kann sich der „Lange“ eh nicht beklagen. Ende März eröffnet er die ATLA‘ Sport [&] Gesundheit GmbH - ein weiteres Standbein. Und nicht zuletzt ist Köhler unter die schreibende Zunft gegangen.

Für eine Dresdner Online-Sportzeitung kommentiert er wöchentlich in „Köhlers Kolumne“ mit durchaus spitzer Feder das Geschehen in der 3. Liga. Dynamo ist dabei natürlich ein Schwerpunkt.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0