Im 13. Spiel! Dynamos tolle Serie ist gerissen

Robert Andrich (Mitte) lief auf der Sechserposition auf und versucht hier, Sukuta-Pasu (am Boden) zu stoppen.
Robert Andrich (Mitte) lief auf der Sechserposition auf und versucht hier, Sukuta-Pasu (am Boden) zu stoppen.

Von Tina Hofmann

Dresden - Nun ist es passiert – ausgerechnet im brisanten Ost-Duell gegen Energie Cottbus: Die Siegesserie von Dynamo ist gerissen.

Nach zwölf Spielen ohne Niederlage musste sich das Team von Trainer Uwe Neuhaus am Sonnabend geschlagen geben.

Das Team unterlag vor 28.996 Zuschauern im eigenen Stadion mit 0:1 (0:0). Marco Holz schoss die Lausitzer in der 53. Minute zu ihrem wiederum ersten Sieg seit dem 1. August und dem dritten Dreier in dieser Saison überhaupt.

Nach acht Siegen in Serie konnte Dynamo nicht an die Leistung der Vorwochen anknüpfen und musste sich leistungsgerecht geschlagen geben.

Aufgrund des großen Vorsprunges bleiben die Schwarz-Gelben dennoch Tabellenführer.

Hier trifft Cottbus zum 1:0.
Hier trifft Cottbus zum 1:0.

Dynamo musste auf die beiden Stürmer Pascal Testroet (Aufbau nach Magen-Darm-Virus) und Tim Väyrynen (Knieverletzung) verzichten. Dafür gab Mathias Fetsch sein Start-Elf-Comeback in der Liga.

In der ersten Hälfte taten sich die Dresdner, bei denen auch Robert Andrich in der Stammformation stand, schwer. Cottbus versuchte, das Spiel der Hausherren früh zu stören. Die Lausitzer zeigten sich spritzig, agressiv in den Zweikämpfen und ballsicher.

Die Schwarz-Gelben hatten zunächst Probleme, die Angriffsbemühungen des Gegners zu unterbinden. Schon in der 2. Minute verfehlte Richard Sukuta-Pasu das Tor nur knapp, in der 7. Minute parierte Dynamo-Schlussmann Janis Blaswich seinen Schuss aus der Drehung.

In der 17. Minute stockte den Fans der Atem, als ein Ausflug von Blaswich vor sein Gehäuse missglückte und Sukuta-Pasu Maß auf das leere Tor nahm. Giuliano Modica und Nils Teixeira konnten jedoch in höchster Not retten.

Die enttäuschten Dynamos nach dem Gegentreffer.
Die enttäuschten Dynamos nach dem Gegentreffer.

Dynamo zeigte sich im Vergleich zu den Vorwochen nicht so ballsicher wie gewohnt und hatte große Probleme, das eigene Spiel aufzuziehen. Gegen Ende der ersten Halbzeit kam der Gastgeber zu einigen Chancen.

Die beste Möglichkeit zur Führung verpasste Fetsch, der eine Hereingabe von Aias Aosman nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte (42.).

Nach der Pause setzte Energie seine engagierte Leistung fort und belohnte sich mit dem 1:0 durch Holz, den die Dresdner Abwehr völlig aus den Augen verloren hatte.

Die Fans versuchten anschließend, ihr Team lautstark nach vorn zu peitschen, was kurz Wirkung zeigte. Doch den Kopfball von Kapitän Michael Hefele konnte Tormann Rene Renno klären (62.).

Unschöne Szenen dann nur eine Minute später. Denn als Marvin Stefaniak vorm Cottbusser Fanblock eine Ecke ausführen wollte, wurde er mit Gegenstände beworfen, ein Feuerzeug traf den U20-Nationalspieler an der Schläfe.

Dynamo schaffte es in der verbleibenden Zeit nicht, sich so zu steigern, dass es noch für den Ausgleich gereicht hätte. Quirin Moll gab in der Schlussphase sein Comeback nach einer Knieverletzung.

Marvin Stefaniak wird an der Eckfahne von einem Feuerzeug aus dem Cottbus-Block getroffen.
Marvin Stefaniak wird an der Eckfahne von einem Feuerzeug aus dem Cottbus-Block getroffen.

Fotos: Dehli-News; dpa; Lutz Hentschel; Picture Point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0