Geht der Stern von Aosman bei Dynamo auf?

Aias Aosman (22) bei seiner Vorstellung im Großen Garten.
Aias Aosman (22) bei seiner Vorstellung im Großen Garten.

Von Dirk Löpelt

Dresden - Vor fast einem Jahr hatte Aias Aosman schon davon geträumt - ein Tor für Dynamo in Dresden. Gegen Stuttgart erzielte der 22-jährige Syrer den Führungstreffer, war zudem der auffälligste Mann auf dem Platz.

Dass sein Traum so schnell Wirklichkeit würde, damit konnte der kleine, nur 1,75 m große Wirbelwind nicht rechnen: „Ich habe es gehofft, aber natürlich nicht gedacht, dass es so schnell geht. Die Freude ist dafür um so größer.“

So dynamisch, so selbstbewusst Aosman auf dem Platz agiert, so schüchtern wirkt er (noch) außerhalb.

Sein erstes Tor konnte er aber detailliert beschreiben: „Tim wollte glaube ich aufs Tor schießen, aber der Ball kam unglücklich zu mir - war egal, ich habe ihn einfach reingemacht.“

Aosman war beim Auftaktsieg gegen den VfB Stuttgart II einer der auffälligsten Spieler auf dem Platz.
Aosman war beim Auftaktsieg gegen den VfB Stuttgart II einer der auffälligsten Spieler auf dem Platz.

So einfach ist das. „Aias hat seinen Torriecher unter Beweis gestellt. Sein Tor war ein Befreiungsschlag für uns“, lobte Trainer Uwe Neuhaus.

Der war und ist von Aosmans Qualitäten überzeugt - sonst hätte er den Mittelfeldmann ja auch nicht nach Dresden geholt. Schon in seinem ersten Pflichtspiel für die Schwarz-Gelben deutete Aosman an, dass hier bei Dynamo endgültig sein Stern aufgehen könnte.

Die Leistung gegen Stuttgart sei ja erst der Anfang gewesen: „Ich habe mich gut gefühlt, bin endlich wieder fit und habe deshalb 90 Minuten durchgespielt. Es hat alles gepasst.“

Und wieviel Prozent Aosman waren das? „Das waren heute 65.“ Man kann also noch einiges erwarten.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0