Dynamo: So lang ist der Weg zum Aufstieg

Hier fährt der Dynamo-Bus im Erdgas Sportpark von Halle ein. Die Reise zum HFC ist eine der kürzesten in dieser Saison.
Hier fährt der Dynamo-Bus im Erdgas Sportpark von Halle ein. Die Reise zum HFC ist eine der kürzesten in dieser Saison.

Von Dirk Löpelt

Dresden - Dieser Weg wird kein leichter sein... Für die „Mission Aufstieg“ ist Dynamo in dieser Saison mächtig auf Achse: Insgesamt 14750 Kilometer müssen die Schwarz-Gelben zurücklegen, um das große Ziel zu erreichen!

Da die Sachsen als Reiseweltmeister bekannt sind, dürfte zumindest das kein Problem werden. Allerdings warten ein paar wirklich lange Kanten - Köln (587 km), Kiel (550 km) und zweimal Stuttgart (530 km) sind die längsten Strecken.

In der 2. Liga durften die Dynamo-Profis einige mit dem Flugzeug zurücklegen - diesen Luxus kann man sich in der 3. Liga kaum noch leisten.

Also geht‘s mit dem Mannschaftsbus auf Reisen. „Die Strecke nach Kiel zieht sich mächtig hin, weil man da im Norden noch 40 Kilometer auf der Landstraße zurücklegen muss. Da sind wir gute sieben Stunden unterwegs“, sagt Dietmar „Ditti“ Preußer.

Dietmar "Ditti" Preußer chauffiert die Schwarz-Gelben.
Dietmar "Ditti" Preußer chauffiert die Schwarz-Gelben.

Dynamos Busfahrer ist dafür verantwortlich, die Mannschaft und den Betreuerstab pünktlich und vor allem sicher durch die Republik zu chauffieren.

„Wir hatten bisher weder einen Unfall noch eine Panne. Ich hoffe, das bleibt so.“ Eine Strecke mag er übrigens überhaupt - und das ist ausgerechnet Osnabrück, Dynamos Aufstiegsort.

Grund ist das Stadion: „Die Zufahrt zur Bremer Brücke ist extrem eng.“

Neben den Langstrecken gibt‘s aber auch ein paar kurze Anreisen: Vom Dresdner Stadion zur Chemnitzer Gellertstraße sind‘s nur 76 Kilometer, nach Aue gerade mal 111, Cottbus (138 km) und Halle (153 km) sind ebenfalls ein Katzensprung.

Die 15.000 Kilometer könnte Dynamo übrigens nur knacken, wenn‘s mal wieder in die Relegation geht...

Die erste Auswärtsfahrt des Spieljahres ging bekanntlich nach Würzburg - mit 373 Kilometern fast ein Heimspiel.

Allerdings brachte Dynamo nur einen Punkt mit. Dieser Schnitt würde am Ende nicht reichen, um aufzusteigen. Zum Vergleich: Bielefeld brachte in der Vorsaison von den 19 Partien in der Fremde immerhin 29 Punkte mit.

Das ist das Streckennetz, welches Dynamo in dieser Drittliga- Saison zu bewätigen hat.
Das ist das Streckennetz, welches Dynamo in dieser Drittliga- Saison zu bewätigen hat.

Foto: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0