Dynamo will's heute wie Janßen machen

Uwe Neuhaus (l.) und Olaf Janßen sind seit ihrer gemeinsamen Zeit bei Rot-Weiß Essen Kumpels.
Uwe Neuhaus (l.) und Olaf Janßen sind seit ihrer gemeinsamen Zeit bei Rot-Weiß Essen Kumpels.

Kaiserslautern - "Diese Niederlage darf uns am Mittwoch nicht mehr beschäftigen!", forderte Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus nach der 0:3-Pleite gegen Aue.

Schon am Mittwoch gibt es die Chance auf Wiedergutmachung, wenn die Schwarz-Gelben beim 1. FC Kaiserslautern antreten. Auch wenn die Lauterer derzeit als Tabellenletzter die Rote Laterne innehaben, wird es auf dem Betzenberg teuflisch heiß.

"Wir werden mit völlig klarem Kopf da auflaufen müssen, um gegenhalten zu können. Wenn wir dem Druck standhalten, werden wir unsere Möglichkeiten bekommen", ist Neuhaus überzeugt.

Wie es funktionieren kann, zeigte zuletzt der VfB Stuttgart, der 1:0 auf dem Betze gewann. Und das unter Interimstrainer Olaf Janßen. Der stand bekanntlich 2013/14 bei Dynamo unter Vertrag und ist zudem ein guter Freund von Neuhaus. Der gratulierte telefonisch, ohne sich groß Tipps geben zu lassen.

So bejubelte Janßen (M.) den Sieg als Interimstrainer des VfB auf dem Betzenberg.
So bejubelte Janßen (M.) den Sieg als Interimstrainer des VfB auf dem Betzenberg.

"Wir haben doch unsere eigene Scoutingabteilung..."

Für FCK-Trainer Tayfun Korkut geht es am Mittwoch schon um den Job. Verlieren die Pfälzer auch gegen die Schwarz-Gelben, dürfte es das für den 42-Jährigen gewesen sein. Seit dem desaströsen 0:2 der Lauterer in Sandhausen steht Korkut im Kreuzfeuer der Kritik.

Obwohl der FCK Tabellenletzter ist, redet Korkut die Leistungen seiner Mannschaft immer noch schön.

"Wir waren in fast allen Spielen auf Augenhöhe", meint er. "Wir haben gute Akzente gezeigt."

Die Kritiker sehen das anders, werfen dem Team vor, zu uneffektiv zu sein. Der Ausfall von Mittelstürmer Kacper Przybylko (Fußverletzung) ist nicht zu kompensieren. Doppelt bitter für den FCK: Der Ausfall der Mittelfeldachse um Kapitän Daniel Halfar und Christoph Moritz (beide Muskelfaserriss).

Das Fehlen des gesperrten Stammtorwarts André Weis kommt noch obendrauf.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0