3:2! Dynamo schießt BVB-Bubis in die vierte Liga!

Marvin Stefaniak nach dem Sieg

Marco Hartmann feiert seinen Treffer zum 2:1.
Marco Hartmann feiert seinen Treffer zum 2:1.

Von Dirk Löpelt

Dortmund - Weinrot bleibt unbezwingbar ... Dynamo hat in den Glückstrikots erneut gewonnen und den dritten Sieg in Folge eingefahren.

Bei der „U 23“ von Borussia Dortmund hieß es am Ende 3:2 für die Sachsen. Die BVB-Bubis steigen damit in die Regionalliga ab.

Dynamo-Coach Peter Németh schickte vor 4100 Zuschauern (davon die Hälfte Dresdnder Fans) im altehrwürdigen Stadion „Rote Erde“ exakt die gleiche Startelf wie gegen Unterhaching ins Rennen.

Er hatte ja nach dem 5:1-Sieg auch keinerlei Grund, etwas zu ändern.

Luca Dürholtz (links) im Luftkampf mit dem ehemaligen Dynamo-Spieler David Solga.
Luca Dürholtz (links) im Luftkampf mit dem ehemaligen Dynamo-Spieler David Solga.

Und die Mannschaft schien ihm sofort recht zu geben: Nach zwei Minuten hatte Justin Eilers die erste dicke Chance, nach vier Minuten klingelte es bereits im BVB-Kasten.

Nach präziser Ecke von Marvin Stefaniak lief Innenverteidiger Michael Hefele unbehelligt ein und traf aus sechs Metern volley mit rechts - das 1:0 für die Sachsen!

Doch die Führung hielt ganze fünf Minuten. Dortmunds Mustafa Amini zog einfach mal aus 25 Metern ab und der abgefälschte Ball trudelte zum Ausgleich ins Tor - 1:1 (9.)! Die Multi-Kulti-Truppe des BVB machte danach weiter mächtig Dampf, brachte die Dresdner Defensive ein ums andere Mal in Verlegenheit.

Beim Versuch von Tammo Harder rettete die Querlatte (28.). Entlastung nach vorn gab‘s kaum noch - und trotzdem führte Dynamo kurz vorm Pausenpfiff plötzlich wieder.

Nach Stefaniaks Ecke patzte BVB-Keeper Zlatan Alomerovic, faustete den Ball genau vor die Füße von Marco Hartmann, der aus zwölf Metern den Ball unter die Latte nagelte - 2:1 für die SGD (43.). Das dritte Tor für Hartmann im dritten Spiel hintereinander!

Luca Dürholtz (in weinrot) trifft hier zum 3:1.
Luca Dürholtz (in weinrot) trifft hier zum 3:1.

Stefaniak hatte nach dem Wechsel das 3:1 auf dem Kopf, verfehlte das Tor nach Flanke von Eilers ganz knapp (48.).

Eilers war es dann, der den Deckel frühzeitig hätte draufmachen können. Nach einem Konter zog er von der Mittellinie allein auf und davon, scheiterte aber aus 14 Metern am stark reagierenden Alomerovic (59.).

Luca Dürholtz machte es dann besser, umkurvte Alomerovic und spitzelte den Ball zum 3:1 über die Linie (63.).

Die Borussen schöpften noch einmal Hoffnung, als Harder mit herrlichem Schuss den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielte (78.). Doch am Ende schaukelten die weinroten Dresdner den Sieg über die Zeit.

Während der BVB II damit den Gang in die Regionalliga antreten muss, haben sich Arminia Bielefeld und der MSV Duisburg den Aufstieg in die 2. Liga einen Spieltag vor Schluss gesichert.

Niklas Kreuzer nach dem Sieg

Fotos: osnapix


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0