Schwerer Unfall bei Aue gegen Dynamo: Polizist fiel von Tribünen-Baustelle

Auf der Tribüne feuerten die Erzgebirger ihre Veilchen an. Der Bereich rechts 
ist für das Publikum noch nicht freigegeben. Hier passierte der Unfall.
Auf der Tribüne feuerten die Erzgebirger ihre Veilchen an. Der Bereich rechts ist für das Publikum noch nicht freigegeben. Hier passierte der Unfall.

Aue - Aus sportlicher Sicht war das Derby zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue am Sonntag für die Erzgebirger ein Desaster (TAG24 berichtete).

Aber nicht nur auf dem Platz gab es dramatische Szenen - auch am Spielfeldrand. Wie jetzt bekannt wurde, stürzte ein Mann von einer noch nicht fertiggestellten Tribüne und zog sich schwerste Verletzungen zu.

Bei dem Verletzten soll es sich um einen Polizisten handeln, der sich bei dem Sturz einen Schädelbasisbruch zugezogen haben soll. "Das Geschehen ist uns bekannt", heißt es dazu auf TAG24-Anfrage bei der Polizei Chemnitz.

"Bei dem Verunglückten handelt es sich um einen Polizeibeamten der Polizeidirektion Görlitz, der nicht in unseren Einsatz eingebunden war", so Sprecherin Jana Kindt. Der Bereich, in dem sich der Unfall ereignete, habe der Polizei während des Einsatzes zur Verfügung gestanden, war aber für die Öffentlichkeit nicht freigegeben.

Die Tribüne befindet sich derzeit noch im Bau. "Wie die gesamte Baustelle war dieser Bereich nach den für die Bausicherung geltenden Vorgaben ordnungsgemäß gesichert", sagt das Landratsamt des Erzgebirgskreises. Der Erzgebirgskreis ist Bauträger des Stadions.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte und warum sich der Polizist überhaupt dort aufhielt, obwohl er nicht im Dienst war, gilt es jetzt zu klären. "Wir haben Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen", sagt Jana Kindt.

Zur Art der Verletzungen wollte sich auf Nachfrage niemand äußern. Nur so viel: "Die Verletzungen bedürfen derzeit eines Krankenhausaufenthalts", so die Polizei.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0