Schon wieder suspendiert! Ex-Dynamo Erdmann kann es nicht lassen

Saß in Dresden öfter auf der Tribüne: Dennis Erdmann (r.).
Saß in Dresden öfter auf der Tribüne: Dennis Erdmann (r.).

Von Tina Hofmann

Rostock/dresden - Er kann es offenbar nicht lassen! Dynamos ehemaliger Innenverteidiger Dennis Erdmann wurde schon wieder suspendiert. Dieses Mal bei seinem neuen Arbeitgeber Hansa Rostock.

Der teilte am Dienstag vor dem wichtigen Spiel am Sonnabend beim FC Energie Cottbus mit, dass der 25-Jährige nicht zum Kader gehören wird.

"Dennis Erdmann dagegen wird das wichtige Kellerduell gegen Energie definitiv verpassen. Nach einem Zweikampf mit Julius Perstaller am Dienstagvormittag setzte sich der Defensivspieler zu hart zur Wehr und wurde daraufhin von Cheftrainer Christian Brand bis Sonntag suspendiert", heißt es auf der Homepage von Hansa.

Das Enfant terrible kommt also offenbar nicht zur Ruhe, dabei hatte er sich in Dresden doch vehement gegen sein Image als Bad Boy gewehrt.

Auch Ralf Minge (r.) musste irgendwann erkennen, dass Erdmann nur schwer zu zähmen ist.
Auch Ralf Minge (r.) musste irgendwann erkennen, dass Erdmann nur schwer zu zähmen ist.

Bei Dynamo flog er mehr als drei Mal wegen diverser Vergehen aus dem Kader. Einmal war es Unpünktlichkeit, ein anderes Mal hatte er - ähnlich wie jetzt in Rostock - Cristian Fiel böse im Training umgegrätscht.

Und nicht zu vergessen die Episode um seinen angeblich kranken Hund, den Erdmann zum Arzt schaffen musste, bevor er es aufs Trainingsgelände schaffte.

Der damalige Chef Peter Nemeth, der jetzt unter Neuhaus Co-Trainer ist, hatte irgendwann keine Lust mehr auf die Eskapaden des Unzähmbaren und berücksichtigte ihn bis Saisonende gar nicht mehr.

Nach seinem Trainingsausratser in Rostock zeigte sich Erdmann (mal wieder) einsichtig: "Es tut mir leid, dass die Emotionen bei mir heute etwas hochgekocht sind. Als Profi muss man sich im Griff haben. Ich akzeptiere die Entscheidung des Trainers und werde alles dafür geben, den Fehler wiedergutzumachen und das gesamte Team nach dem Cottbus-Spiel wieder zu unterstützen."

In Dresden spaltete Erdmann die Fanszene. Die einen sahen ihn nach seinem Foul im DFB-Pokal-Spiel gegen Borussia Dortmund gegen Nationalspieler Marco Reus und seinen anschließenden Äußerungen zu Unrecht an den Pranger gestellt.

Die anderen sind froh, dass der Vertrag des Innenverteidigers vorzeitig aufgelöst wurde. Und spätestens seit den bärenstarken und vor allem friedlichen Leistungen von Nachfolger Giuliano Modica weinen dem Problemprofi wohl nur noch wenige eine Träne nach.

Fotos: Thomas Eisenhuth (1), Worbser (1), Lutz Hentschel (1).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0