Kirstens Tränenabschied auf der Pressekonferenz

Kirsten und Fiel: Beide gehen, aber während der Kapitän seine Karriere beendet, will Neuhaus Kirsten nicht in seinem Team haben.
Kirsten und Fiel: Beide gehen, aber während der Kapitän seine Karriere beendet, will Neuhaus Kirsten nicht in seinem Team haben.

Von Dirk Löpelt

Dresden - Dieser Weg wird kein leichter sein. Wenn Benny Kirsten, Cristian Fiel [&] Co. am Samstag beim Ostderby gegen Hansa Rostock (13.30 Uhr/live im MDR) ihren letzten Gang im Dynamo-Trikot antreten, werden auch bei den härtesten Männern Tränen fließen.

Einen Vorgeschmack darauf gab es schon am Freitag. Dynamos Kult-Keeper kam zu seiner letzten Pressekonferenz - und wurde von den Gefühlen übermannt.

Bei seiner Dankesrede an seine Familie, seine Wegbegleiter, die Journalisten und natürlich die Fans konnte der 27-Jährige die Tränen nicht mehr zurückhalten. „Danke für die wunderschöne Zeit“, schluchzte er.

Unter Tränen bedankte sich Kirsten bei den Wegbegleitern seiner bisherigen Karriere.
Unter Tränen bedankte sich Kirsten bei den Wegbegleitern seiner bisherigen Karriere.

Nach sieben Jahren ist für Kirsten jr. Schluss bei Dynamo. „Ich habe immer gesagt, so lange mich der Verein will, bleibe ich hier. Wer hätte gedacht, dass es so kommt wie es jetzt ist?

Aber ich bin nicht nachtragend, bin keinem böse. Ich danke vielmehr Ralf Minge, dass er mir damals, 2008, diese Chance gegeben hat.“

Die letzte Woche bei seinem Lieblingsclub wollte Benny so normal wie möglich verbringen - doch das ist natürlich eine Illusion. „Die letzten Minuten, letzten Sekunden will ich genießen.

Ich wollte Geschichte schreiben mit Dynamo und bin stolz, ein Teil dieses Vereins gewesen zu sein. Der Abschluss könnte nicht besser sein - wir wollen gegen Hansa gewinnen.

Das sind wir den Menschen hier schuldig und nicht zuletzt der Liga", erklärte Kirsten auf der PK. Am Sonnabend wird es dann sicher noch einmal richtig emotional.

Fotos: Lutz Hentschel, Screenshot


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0