Dynamo auf Achse. 14.530 Kilometer bis zum Klassenerhalt

Busfahrer Dietmar Preußer lenkt die Dynamos auch in der kommenden Saison sicher durch die Republik.
Busfahrer Dietmar Preußer lenkt die Dynamos auch in der kommenden Saison sicher durch die Republik.

Von Dirk Löpelt

Dresden - Am ersten Augustwochenende wird‘s ernst. Dann startet die 2. Bundesliga in die Saison 2016/17. Dynamo ist als Aufsteiger dabei und übers Jahr quer durch Deutschland auf Achse. Das Ziel ist im ersten Jahr klar: Klassenerhalt.

Auch auf Dynamos Busfahrer Dietmar Preußer kommen lange Touren zu: Insgesamt 14.530 Kilometer wird er vom DDV-Stadien in die anderen Arenen zurücklegen - das sind nur 200 Kilometer weniger als in der Aufstiegssaison, obwohl Dynamo in der 3. Liga zwei Auswärtsspiele mehr hatte.

Die längste Fahrt wartet mit der Partie bei Fortuna Düsseldorf - schlappe 619 Kilometer von Dresden entfernt. Selbst wenn sich die Mannschaft ab und an den Luxus leistet und mit dem Flugzeug anreist - „Ditti“ muss mit dem Bus immer hinterher.

Dafür warten auf die Dynamo-Fans echte Fußball-Tempel. So wie das Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg in Kaiserlautern.

Oder die Münchner Allianz Arena, in die in der Vergangenheit immer deutlich mehr als 10.000 Dresdner Anhänger pilgerten und die Partien bei 1860 zu Heimspielen machten.

Die kürzesten Anreisen halten die Ostderbys bereit. Bis nach Aue ist es mit 116 Kilometern fast ein Katzensprung, nach Berlin-Köpenick zu „Eisern Union“ sind es auch nur 181 Kilometer.

Beim letzten Auftritt auf dem Betzenberg im Mai 2014 gab’s für Dynamo gegen Lautern eine 0:4-Klatsche. Toni Leistner (l.) unterlief seinerzeit ein Eigentor.
Beim letzten Auftritt auf dem Betzenberg im Mai 2014 gab’s für Dynamo gegen Lautern eine 0:4-Klatsche. Toni Leistner (l.) unterlief seinerzeit ein Eigentor.
In die Münchner Allianz Arena werden auch in der kommenden Saison Tausende von Dynamo-Fans strömen.
In die Münchner Allianz Arena werden auch in der kommenden Saison Tausende von Dynamo-Fans strömen.

Fotos: imago (1), Picture Point/S. Sonntag (1), dpa/Leonhardt (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0