Neuer Konkurrenzkampf in Dynamos Abwehr! Starostzik will „voll angreifen“

Sören Gonther (l.) im Kopfballduell mit Stefan Kutschke.
Sören Gonther (l.) im Kopfballduell mit Stefan Kutschke.

Dresden - Die Verantwortlichen bei Dynamo feilen weiter aktiv am Kader für die nächste Spielzeit. Besonders in der Abwehrreihe stehen bislang mehr Abgänge als Einkäufe auf dem Zettel. TAG24 hat mal genauer hingeschaut.

Mit Giuliano Modica (Kaiserslautern) und Nils Teixeira (noch offen) fallen zwei erfahrene Defensivspieler in der kommenden Saison weg. Und auch Niklas Landgraf, der lediglich einmal am vorletzten Spieltag gegen Karlsruhe zum Einsatz kam, wechselt zu seinem neuen Verein, dem Halleschen FC. Damit fehlen Trainer Uwe Neuhaus gleich drei Defensiv-Akteure.

Für die Innenverteidigung stehen Florian Ballas, Jannik Müller und Hendrik Starostzik für die neue Saison bereit. Philip Heise, Niklas Kreuzer, Fabian Müller und Marc Wachs sind für die Außenpositionen vorgesehen.

Nicht zu vergessen: Noah Awassi. Der 19-jährige Innenverteidiger ist bei den Dresdnern zwar noch für die A-Junioren-Bundesliga gemeldet, spielte dort vergangene Spielzeit 15 Partien, trainierte aber regelmäßig bei den Profis mit und stand bereits fünfmal im Zweitliga-Kader von Neuhaus.

Hendrik Starostzik kam in der abgelaufenen Saison 
lediglich auf vier Einsätze in der 2. Bundesliga.
Hendrik Starostzik kam in der abgelaufenen Saison lediglich auf vier Einsätze in der 2. Bundesliga.  © Lutz Hentschel

Ein Neuzugang für die Abwehrreihe steht immerhin schon fest: Sören Gonther vom FC St. Pauli wurde von den Schwarz-Gelben bereits ablösefrei verpflichtet. Der 30-jährige Innenverteidiger lief in der abgelaufenen Saison 22 Mal für die Hamburger auf und wird nun für einen neuen Konkurrenzkampf bei den Dresdnern sorgen.

Auf die Einkaufspolitik hat auch Jannik Müller bereits ein Auge geworfen: „Klar beobachtet man, wer die neuen Kollegen in der nächsten Saison sein könnten. Grundsätzlich ist es in unser aller Interesse, dass wir auch nächste Saison wieder eine gute Mannschaft beieinander haben. Die Kaderplanung liegt aber nicht in meiner Verantwortung, ich werde mich auf meine Leistung in der Vorbereitung konzentrieren.“

Weniger Gedanken macht sich dagegen Hendrik Starostzik. Gegenüber TAG24 sagte der 26-Jährige: „Die Verträge der anderen Spieler gehen mich nichts an, damit beschäftige ich mich nicht. Ich schaue jetzt nur auf mich und möchte nächste Saison voll angreifen, um das Bestmögliche für mich und das Team rauszuholen.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0